saison 2017/18


26. Spieltag: SV Wacker II 4:2 SG Hohenmölsen II/Jaucha

Heimsieg im letzten Saisonspiel.

 

 

 

Vor dem Spiel gegen die Spielgemeinschaft Hohenmölsen / Jaucha hatten die beiden Trainer bei der Aufstellung die Qual der Wahl. Mit 14 Spielern war der Kader prall gefüllt. So waren Oldie Becker, Kanyar, M. Zimmermann und N. Rosner zur Unterstützung mit an Bord. Besonders motiviert waren die Gebrüder Zimmermann in ihrem letzten gemeinsamen Spiel für Wacker. Tino wechselt zur neuen Saison zurück in seinen alten Verein Reichardtswerben. Wir wünschen dir alles Gute für die Zukunft in der Kreisliga, Tino!

 

 

Nach einer längeren Abtastphase kam Wacker dann auch zu ersten Chancen. Die größte hatte Kapitän T. Zimmermann, der wunderschön von Jacob bedient wurde. Leider vergab T. Zimmermann völlig freistehend vor dem gegnerischen Keeper. Im Gegenzug fand dann die Spielgemeinschaft in Wackers Schlussmann Zober seinen Meister und auch in den folgenden Spielminuten konnte Zober mit mehreren Paraden glänzen und hielt seine Mannschaft so im Spiel.

Nach einer halben Stunde konnte Wacker aber endlich jubeln. Ein schön vorgetragener Spielzug von Wacker vollendete T. Zimmermann mit dem erlösenden 1:0.  Die gesamte Mannschaft versammelte sich an der Außenlinie, um mit dem scheidenden Coach Geipel (dazu später mehr) zu feiern. Dem nicht genug, konnte T. Zimmermann in der 35. Spielminute sogar auf 2:0 erhöhen. So ging es mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause.

 

In der 2. Hälfte erlebten die Zuschauer dann ein wahres Torjägerduell. Zunächst konnte Kalkofen mit zwei schönen Toren die Spielgemeinschaft auf 2:2 heranbringen. Doch Jacob schoss unsere Reserve in der 65. Minute wieder in Führung. Nun ging es hin und her, doch Zober stand seinen Mann und hielt die knappe Führung fest.

In der 80. Minute konnte unser erfolgreichster Schütze der Saison, Hannes Jacob, mit dem 4:2 nicht nur seinen zweiten Treffer des Tages nachlegen, sondern auch in der Torschützenliste wieder mit Gästetorjäger Kalkofen gleichziehen (beide 16 Tore). Dannach passierte nicht mehr viel und Wacker blieb auch im 3. Heimspiel am Stück ungeschlagen.

 

Nach dem Spiel versammelte sich die ganze Mannschaft in der Spielfeldmitte, um Coach Geipel für die vergangenen 4 Jahre zu danken. Gleichzeitig wurde auch der neue Coach begrüßt: Mit André Jentsch ist dies ein wohl bekanntes Gesicht. Nach dem Spiel verkündete dann der sportliche Leiter K. Wolf bei der Saisonabschlussfeier, dass Ronald Geipel in der neuen Saison die 1. Mannschaft als Co-Trainer unterstützen wird und somit dem SV Wacker erhalten bleibt. 

 

Es spielten:
Zober - Schöne (46' Sandler), Martic, M. Wolf, Kanyar, T. Zimmermann, M. Zimmermann, N. Rosner, Schumann (51' Selig), Becker, Jacob 

Tore:
1:0 30' T. Zimmermann

2:0 35' T. Zimmermann
2:1 47' Kalkofen
2:2 55' Kalkofen
3:2 65' Jacob
4:2 80' Jacob

 

Alle Daten zum Spiel bei Fupa!

 


25. Spieltag: SV Wacker II 3:0 SV Keutschen

Starke Leistung gegen Spitzenteam belohnt.

 

Unsere Reserve begrüßte zum vorletzten Spiel der Saison den Tabellendritten SV Keutschen daheim an der Saale. Kurzfristig musste das Trainerteam auf T. Zimmermann und Böhme verzichten, sodass man vor dem Anpfiff noch einmal alle Hebel in Bewegung setzen musste, um ein paar Wechsler für das Spiel bei tropischen Temperaturen zu bekommen. Ein großer Dank hierfür an unseren Oldie Schneider und Comebacker Hunold, die sich jeweils eine Halbzeit zur Verfügung stellten.

 

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und früh war klar, wie Keutschen versuchte zu Torchancen zu kommen - alle Bälle auf deren Torjäger Mitbrodt (28 Treffer in der laufenden Spielzeit). Dieser war jedoch bei Al. Henke in besten Händen und beide lieferten sich das ganze Spiel über packende Zweikämpfe. Vorn versuchte unsere Elf mit den Jungspunden N. Rosner, Brehme und M. Wolf zu Torchancen zu kommen, aber noch fehlte die letzte Präzision. Hinten machte es Schlussmann Dreyhaupt bei einem Distanzschuss spannend, als er seelenruhig dabei zuschaute, man kann auch sagen gekonnt, wie das Leder auf die Oberkante der Latte aufsetzte.

Kurz vor dem Seitenwechsel gelang unserer Reserve dann der Doppelschlag. Zunächst traf N. Rosner sehenswert aus spitzem Winkel zum 1:0 und wenig später konnte sich Selig für sein präzises Freistoßtor aus knapp 18 Metern feiern lassen.

 

In der Pause hatte das Trainerduo Geipel/Plath mit Sicherheit nicht viel zu meckern, außer die mitunter noch fehlende Konzentration beim letzten Pass im letzten Drittel. Außerdem musste unsere Zweite nun mit den Kräften haushalten, denn Mitte des ersten Durchgangs musste K. Wolf mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz und zur Halbzeit musste man den planmäßigen zweiten Wechsel (T. Schneider) vollziehen.

In den zweiten 45 Minuten war es weiter ein umkämpftes Duell, bei dem die rassigen Zweikämpfe zwischen Mitbrodt und Al. Henke in Erinnerung bleiben. Aber auch der restliche Defensivverbund gewann wichtige Zweikämpfe, sodass unser Keeper Dreyhaupt nur selten gefordert war. Vorn ließ der SV Wacker jedoch zahlreiche Möglichkeiten ungenutzt, bis auf Joker Sandow, der in der 57. Spielminute sein erstes Tor für den SV Wacker überhaupt (!) erzielte. Beim 3:0 blieb es bis zum Schlusspfiff und so feierte unsere Reserve einen verdienten Heimsieg.

 

Fazit:
Eine starke Leistung unserer Truppe. In diesem Spiel ließ unsere Elf mal wieder ihr Potential aufblitzen. Nächste Woche will man im letzten Spiel gegen die SG Hohenmölsen II die Saison mit einem weiteren Sieg abschließen und dann mal sehen, was in der Tabelle (aktuell 7.) vielleicht noch möglich ist.

 

Es spielten:
Dreyhaupt - M. Hempel, Al. Henke, K. Wolf (35' Sandow), Selig - Schöne, M. Wolf, Schumann, Schneider (46' Hunold), Brehme - N. Rosner

 

Tore:

1:0 41' N. Rosner

2:0 43' Selig

3:0 57' Sandow

Alle Daten sowie Bilder zum Spiel bei Fupa!


24. Spieltag: SV Wacker II 9:1 TSV Großkorbetha II (02.06.18)

Kantersieg im Derby.

 

Vor dem Spiel gegen den Ortsnachbarn aus Großkorbetha begrüßte Coach Geipel bereits den 1. Neuzugang für die neue Saison. Torwart Markus Dreyhaupt kam direkt zu seinem Debüt im Wacker-Trikot. Herzlich willkommen in der Wacker Gemeinde, Markus! Mit von der Partie waren wieder unsere Oldies M. Hempel, K. Wolf und Vedder. Außerdem stieß der Kapitän der 1. Mannschaft Alex Henke zum Reserveteam.

 

Zunächst einmal hieß die Marschroute vom Trainer hinten sicher zu stehen und vorne die schnellen Leute Jacob und Zober ins Spiel zu bringen. Dies gelang phantastisch. Mit einem präzisen langen Ball schickte Henke den starken Jacob auf Reisen, welcher sich nicht lange betteln ließ und bereits in der 8. Minute zum vielumjubelten 1:0 traf. Der Auftakt nach Maß wurde dann in der 20. Minute weiter vergoldet . Mit fast einer Kopie des 1. Treffers stand es 2:0.

Was dann in den nächsten 15 Minuten geschah, verschlug beiden Trainern fast die Sprache.  T. Zimmermann, erneut Jacob und Schöne (per Elfmeter) konnten das Ergebnis auf 5:0 schrauben.  Vor dem Elfer wurde Zober im Strafraum böse zu Fall gebracht und obwohl dieser die Partie noch zu Ende spielen konnte, musste er am Abend noch in die Notaufnahme. Er fällt die beiden letzten Spiele wohl aus - gute Besserung an dieser Stelle. 

Kurz vor der Pause fiel dann das wohl schönste Tor an diesem Samstag. Auf 6:0 erhöhte K. Wolf mit einem herrlichen Distanzschuss direkt in den Winkel.

 

 In der Pause lobte das Trainergespann die Mannschaft und mahnte gleichzeitig die Konzentration oben zu halten. Sofort nach Wiederanpfiff fiel dann das 7:0 durch den wie aufgedreht spielenden Jacob. Die einzige Unaufmerksamkeit unserer Abwehr im gesamten Spiel nutzte der Gast in der 54. Min zum Ehrentreffer. Jacob und Kapitän Zober konnten kurz vor Schluss noch auf 9:1 erhöhen, nachdem man vorher doch noch einige Chancen liegen lassen hatte. 

 

Fazit:

Was für ein Spiel unserer Mannschaft! Das war bärenstark und darf nächsten Samstag gegen Keutschen gern wiederholt werden.

 

Es spielten:
Dreyhaupt - M. Hempel, K. Wolf (75' Vedder), Selig, Henke, Schöne, Schumann, Jacob, Sandow (46' Martic), T. Zimmermann, Zober

 

Tore:

1:0 8' Jacob (Henke)

2:0 20' Jacob (Henke)

3:0 23' T. Zimmermann

4:0 29' Jacob

5:0 33' Schöne per Foulelfmeter (Zober)

6:0 43' K. Wolf

7:0 47' Jacob

7:1 54' Großkorbetha

8:1 65' Jacob

9:1 84' Zober


23. Spieltag: SV Burgwerben II 3:1 SV Wacker II (26.05.18)

Pleite in Chaosspiel.

 

Bei brütender Hitze mussten am Samstag in Burgwerben zunächst beide Mannschaften vergebens auf den angesetzten Schiedsrichter Bernd Hesse warten. Als sich dann beide Teams auf einen Schiri von Burgwerben einigten und man dann endlich um 15.45 Uhr auflaufen wollte, kam der eigentlich vom KFV angesetzte Schiri Bernd Hesse doch noch um die Ecke. Nun hieß es erneut warten bis dieser umgezogen war. Um 16.05 konnte dann endlich die Partie begonnen werden. 

 

Mit einem schmalen Kader (12 Mann) hieß es nun die Kräfte gut einzuteilen. Zunächst versuchte man hinten erst einmal sicher zu stehen, was auch ganz gut gelang. Als man dann die ersten Konter in der gegnerischen Hälfte fuhr, verletzte sich Stürmer Martic bei einem Zweikampf im Beckenbereich. Dies behinderte ihn im fortlaufenden Spiel enorm, aber er biss auf die Zähne und konnte 90 Minuten durchspielen.

Einen gut eingeleiteten Konter von Kapitän M. Wolf konnte dann dessen Vater K. Wolf zum 0:1 vollenden. Kurz danach war es erneut M. Wolf, der sich in der Offensive einschaltete und es mal aus der Distanz probierte. Leider konnte ein Burgwerbener Spieler den Schuss kurz vor der Linie klären. Somit ging es mit der knappen Führung in eine verkürzte Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel übernahm Burgwerben das Geschehen auf dem Platz. In nur 3 Minuten drehten sie das Spiel (48. u. 51. Minute) zum 2:1 zu ihren Gunsten. Nun versuchte Wacker wieder zurück zu kommen. In dieser Phase verweigerte Schiri Hesse unseren Männern zwei klare Handelfmeter, worüber sogar beim Gegner geschmunzelt wurde.

In der 76. Minute sorgte der Schiri mit dem Schlusspfiff erneut für heftige Diskussionen.  Sogar der Trainer des Gegners fügte ganz fair bei, dass noch 14 Minuten zu spielen sind. Nach kurzer Zeit pfiff Schiri Hesse dann das Spiel erneut an, um die verbleibenden 14 Minuten runterspielen zu lassen. Kurz vor dem regulären Schlusspfiff konnte Burgwerben dann den Deckel auf diese chaotische Partie machen und traf zum 3:1-Endstand.

 

Fazit:

Trainer Ronald Geipel wirft nach dem Spiel die Frage auf,  wie die Trainer ihren Spielern Respekt und Achtung vor dem Schiedsrichter beibringen sollen nach so einer Schiedsrichterleistung? An dieser Stelle sollte der KFV einmal nachdenken und ein Gespräch mit dem Schiedsrichter suchen. Für unsere Zweite Mannschaft heißt es nun Mund abputzen und engagiert die verbleibenden drei Heimspiele anzugehen. 

 

Es spielten:
Plath, Schöne, A. Schmidt, K. Wolf, Selig,  Schumann, M. Wolf, Böhme (75' Graf), Sandow, T. Zimmermann, Martic 

 

Tore:
0:1 34' K. Wolf (M. Wolf)
1:1 48' Burgwerben
2:1 51' Burgwerben
3:1 85' Burgwerben


Nachholspiel: SV Wacker II 2:5 VfB Großgörschen(10.05.18)

Viele Tore am Männertag, aber für Wacker leider keine Punkte.
Mit dem sprichwörtlichen letzten Aufgebot empfing die Zweite Mannschaft am Männertag bei schönstem Fußballwetter den VfB Großgörschen. So musste zum Beispiel Feldspieler Sandow das Tor hüten und einige andere Spieler auf ungewohnten Positionen spielen. 
Es dauerte eine kurze Zeit bis jeder Spieler seinen Part im Spiel gefunden hatte. Man versuchte alles, um den Ball vom eigenen Tor fern zu behalten. Leider musste man jedoch mit einem 0:3-Rückstand in die Pause gehen. Coach Geipel versuchte nun die hängenden Köpfe seiner Männer wieder aufzurichten, schließlich war man nicht chancenlos sondern es fehlte einfach etwas mehr Fortune bei den Torabschlüssen. 
 
Großgörschen tat in der 2. Hälfte nicht mehr viel, sondern sah sich fast nur noch in der Verteidigung bemüht. Der zweite Durchgang gehörte eindeutig unserer 2. Mannschaft, doch es fehlte weiter am Torerfolg. Martic versuchte es dann einmal aus der Distanz und erzielte mit einem herrlichen Schuss sein 1. Tor im Wacker Trikot zum 1:3. 
Nun warf man alles nach vorn und belagerte förmlich das Tor des Gegner, doch entweder stand der Torwart oder das Aluminium einem weiteren Treffer im Weg! Einen schnellen Konter nutzte hingegen der Gegner dann zum 1:4. 
Die Antwort gab unsere Reserve allerdings sofort. Der wohl agilste Spieler auf dem Platz (Scholz) tankte sich in den Strafraum durch und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwandelte er selbst in gewohnt sicherer Manier zum 2:4 ! Kurz vor Schluss gelang den Gästen noch der 2:5-Endstand. 

Fazit:

Unsere Männer haben alles gegeben, ließen aber zu viele Chancen gegen einen durchaus schlagbaren Gegner liegen. Nun hat man erst einmal eine 2-wöchige Pause, um dann in die letzten vier Punktspiele zu gehen.


21. Spieltag: SG Meuchen/Lützen II 1:1 SV Wacker II (05.05.18)

Punktgewinn beim Spitzenreiter.

 Für unsere Zweite Mannschaft ging es am Samstag ersatzgeschwächt zum Tabellenführer nach Meuchen. So halfen zum Beispiel die Oldies K. Wolf und M. Hempel wieder einmal aus.

 

In der ersten Halbzeit versuchte unsere Mannschaft das Geschehen möglichst weit vom eigenen Tor fern zu halten und immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen. Dies gelang auch gut, denn bis auf einen Fernschuss, welcher von Zober gerade noch an den Außenpfosten gelenkt werden konnte, fiel den Hausherren sehr wenig ein.

Erst in der 34. Spielminute war unsere Mannschaft kurzzeitig unsortiert und so kam es das ein Lützener Stürmer völlig blank vor Zober einschieben konnte. Die Führung ging aber völlig in Ordnung, da die Lützener wesentlich mehr Spielanteile hatten. Bis zur Halbzeit geschah dann nichts mehr.

 

 In der zweiten Halbzeit ergab sich dann ein völlig anderes Bild. Zwar hatte Lützen immer noch mehr Ballbesitz, doch Wacker traute sich nun immer mehr zu. Vor allem der bärenstarke Lehmkuhl war vorne nicht zu stoppen. So kam unsere Elf auch in der 56. Minute zum Ausgleich, als ein Fernschuss von Lehmkuhl den Weg ins Tor fand, auch wenn der Lützener Schlussmann dabei sehr unglücklich aussah.

Danach erkämpfte sich Wacker immer wieder gefährliche Freistoß Positionen. So war es einzig und allein das Aluminium, das lützen vor einen Rückstand bewahrte. Erst scheiterte Borutzki nach starker Hereingabe von K. Wolf an der Latte und nur wenige Minuten später scheiterte K. Wolf nach einem klasse Freistoß am Pfosten. Dann bekamen die Hausherren noch einmal Oberwasser und warfen alles nach vorne, doch durch eine bärenstarke Willensleistung unserer Jungs konnte das 1 zu 1 bis zum Schlusspfiff gehalten werden.

 

Fazit:

Dieses Spiel war eines der besten von unserer Zweiten in dieser Saison. Jeder ist bis an sein Äußerstes gegangen und vor allem die nach langer Pause zurückgekehrten Schmidt und Selig sowie M. Hempel und K. Wolf gingen über ihre Grenzen. Klasse Mannschaftsleistung, auf die man in den nächsten Spielen aufbauen kann!


Es spielten:
Zober - M. Hempel, Sandow, Selig, Schumann, Schmidt, Martic, K. Wolf, Vedder, Lehmkuhl, Borutzki

 

Tore:
1:0 34' Hübner
1:1 60' Lehmkuhl


Nachholspiel (15. Spt.): SV Wacker II 2:4 FC Markwerben (21.04.18)

Viel Ballbesitz reicht nicht zum Sieg vor heimischer Kulisse.

 

Mit dem sprichwörtlichen letzten Aufgebot musste unsere Zweite das Heimspiel letzten Samstag gegen Markwerben bestreiten. So musste erneut Co-Trainer Plath das Tor hüten und der angeschlagene Kapitän Zober lief trotz seiner Verletzung als Feldspieler auf.

 

 Unsere Reserve hatte sich trotz dieser Umstände viel vorgenommen und wollte von Beginn an das Zepter übernehmen, doch es sollte anders kommen. Trotz eigener, hoher Ballbesitzquote gelang es Markwerben in der ersten Halbzeit fünf Mal vor das Wacker Tor zu kommen und dabei eine 0:4-Halbzeitführung herauszuschießen. Haarsträubende Fehler in der Defensive wurden von Markwerben eiskalt genutzt.

 

In der zweiten Hälfte ging es unverändert weiter: Wacker machte das Spiel und Markwerben stand hinten nun mit einer 5er-Abwehrkette sicher. Außerdem konnten sich die Gäste mehrmals beim Aluminium bedanken, dass trotz zweier schöner Treffer von Borutzki und Mücke der Sieg über die Ziellinie gerettet wurde.

 

Fazit:

Eines muss man unserer Mannschaft trotz des gezeigten Aufbäumens in der zweiten Hälfte anlasten. Mit so viel Ballbesitz und Dominanz muss zum Ende des Spiels einfach mehr drin sein.

 

Es spielten:
Plath - Schöne, Sandow (46' Borutzki), Martic, Sandler, Mücke, Meier, Schumann, Böhme, Zober, Jacob

 

Tore:
0:1 10' Köhler

0:2 14' Köhler

0:3 22' Tayawi

0:4 41' Tayawi

1:4 50' Borutzki

2:4 55' Mücke

 

Alle Daten zum Spiel bei Fupa!


18. Spieltag: SV Wacker II 1:3 Rot-Weiß Reichardtswerben (14.04.18)

Niederlage gegen Spitzenteam.

 

Trotz einiger Absagen schaffte es das Trainerteam gegen den Aufstiegsaspiranten Reichardtswerben eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zu stellen. Unter anderem war Oldie Wolf wieder im Kader und auch Scholz kam nach seinen Karriereende vor zwei Jahren noch einmal zu der Gelegenheit sich das Wacker-Trikot überzustreifen. Ein besonderer Dank für den Einsatz!

 

Unsere Zweite Mannschaft kam selbstbewusst auf den Platz und wollte Reichardtswerben das Leben schwer machen. Man merkte unseren Männern jedoch die Nervosität sichtlich an. So kam Reichardtswerben mit der ersten Gelegenheit gleich gefährlich vor Wackers Tor, doch der ins Tor zurückgekehrte Zober war auf dem Posten und hielt die 0 erst einmal fest.

 

Nach 22 Minuten war es allerdings so weit: nach einer flachen Hereingabe von rechts standen gleich zwei Reichardtswerbener Spieler völlig frei und konnten ohne Druck einschieben. Unsere Mannschaft war offenkundig geschockt und so legten die Gäste nur drei Minuten später nach. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient, denn offensiv fand unsere Mannschaft nicht statt. Der letzte Pass kam meist nicht an, ein Schuss von Zimmermann war die einzig nennenswerte Offensivaktion und damit viel zu wenig. Reichardtswerben hatte noch einige Möglichkeiten, scheiterte aber entweder an Zober oder verfehlte das Gehäuse.

 

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Wacker etwas offensiver um und konnte jetzt endlich auch einige Aktionen nach vorne zeigen. Grund dafür war allerdings auch, dass sich unser Gegner der Sache schon zu sicher schien und mehrere Gänge zurückschaltete. In der 60. Minute klingelte es dann auch, allerdings wieder auf der falschen Seite. Nach einer eigenen Ecke lief man in einen sehr abseitsverdächtigen Konter, bei dem schlussendlich zwei Stürmer frei auf Zober zurannten und diesem keine Chance ließen - 0:3.
Wer jetzt dachte, das Spiel wäre entschieden, irrte sich. Wie aus dem Nichts kam Wacker plötzlich zu einen Elfmeter, alsJacob ganz klar von den Beinen geholt wurde. Doch dieser sollte an diesen Tag nicht den Weg ins Tor finden, denn der eigentliche gut geschossene Elfmeter von Schumann wurde klasse vom Reichardswerbener Schlussmann pariert. So hätte es noch einmal spannend werden können.

In der 75. Minute kam Wacker wenigstens noch zum Ehrentreffer. Erneut zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, dieses Mal allerdings sehr glücklich, denn das Foul an Jacob wurde außerhalb des Strafraums begangen. Mücke ließ sich diese Chance jedoch nicht nehmen und verkürzte auf 1:3. Mehr fiel unserer Reserve leider nicht mehr ein und so verwalteten die Gäste bis zum Schluss das Ergebnis clever und gingen letztlich verdient als Sieger vom Platz.

 

 

 

Fazit:

Die kämpferische Einstellung unsere Mannschaft stimmte, doch die Kaltschnäuzigkeit sowie die spielerischen Mittel fehlten etwas. Auch wenn Reichardtswerben offenbar nicht den besten Tag hatte, geriet ihr Sieg nie wirklich in Gefahr. Auf diese Einstellung kann unsere Reserve dennoch aufbauen und muss sich nun kurz schütteln, damit nächste Woche wieder ein Dreier gegen Markwerben eingefahren werden kann.

 

Es spielten:
Zober - Mücke, Sandler, Schumann, Meier (90' Sandow), Schöne, M. Zimmermann, T. Zimmermann, May, K. Wolf (53' Scholz), Jacob

 

Tore:
0:1 22' Lehnert

0:2 25' Ion

0:3 66' Günther

1:3 73' Mücke per Foulelfmeter (Jacob)

Alle Daten und Fotos zum Spiel bei Fupa!

 


17. Spieltag: SV Wacker II 5:0 SG Grana II/Deuben II (07.04.18)

Trotz Sieg keine Lobeshymnen.

 

Bei schönstem Fussballwetter und durch die lange Anreise des Gegners etwas verspätet empfing man am Samstag die Spielgemeinschaft aus Grana. Statt einem druckvollen und dominanten Spiels unserer Reservemannschaft bekamen die Zuschauer in Hälfte 1 Fußball zum Abgewöhnen zu sehen. Im Wackerspiel war kein Biss zu erkennen und fehlende Kondition einiger Akteure, unnötige Laufwege sowie viele, einfache Missverständnisse auf dem Platz sorgten für eine torlose erste Halbzeit. Dabei hatte man sogar noch Glück, dass Grana zwei Topchancen in Hälfte eins nicht in Tore umwandeln konnte! Wenn Zuschauer zur Halbzeit nach Hause gehen, sollte das im Grunde genug zum Wackerspiel aussagen.

 

Normalerweise ist Coach Geipel kein Trainer der lauten Töne, doch seine Halbzeitansprache sollte einigen noch länger in Erinnerung  bleiben. Er bemängelte das Auftreten seiner Mannschaft und forderte eine 100%-Steigerung in Hälfte 2. Diese begann jedoch zunächst so wie die erste endete, was Coach Geipel zur 1.  Auswechslung und Umstellung auf dem Platz bewog. So rückte Mücke von hinten ins Mittelfeld und Sandow übernahm hinten. Dies beflügelte das Wackerspiel ruckartig.

In der 63. Minute gab es dann ein klares Handspiel von Grana im Strafraum. Schiri Thiel zeigte bereits an weiter zu spielen, doch sein Assistent an der Linie (Lernschiri) winkte vehement mit der Fahne. Nach kurzer Rücksprache der beiden Unparteiischen gab es schließlich Elfmeter. Der wohl laufstärkste Spieler auf dem Platz (Schumann) behielt die Nerven und brachte Wacker mit 1:0 in Führung.

Nun kam auch die Wacker Maschinerie ins Laufen. So war es Meier, der in der 69. Minute das 2:0 nachlegen konnte  Borutzki setzte dann nur eine Zeigerumdrehung später seine ganze Maße ein und hämmerte aus spitzem Winkel den Ball zum 3:0 ins Netz. Mücke belohnte wenig später seine gute Leistung im zweiten Durchgang mit einem erneuten Elfer zum 4:0. Genau wie die Woche zuvor war es Zober, der den Schlusspunkt zum 5:0 setzte. So endete das "wohl schlechteste Spiel der laufenden Saison" noch mit einem versöhnlichen Ergebnis.

 

Fazit:

Nach einer miserablen Leistung in den ersten 60 Minuten raufte sich das Team zusammen und konnte noch einen deutlichen Sieg verbuchen. Will man nächsten Samstag im Top-Spiel gegen Reichardtswerben in der  Erfolgsspur bleiben, muss eine deutliche Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft her.

 

Es spielten:

 Plath - M. Zimmermann, M. Wolf, Mücke, Sandler, Schumann, Böhme (59' Sandow), Meier (72' Würfel), Borutzki, T. Zimmermann, Zober

 

Tore:
1:0 63' Schumann per Handelfmeter
2:0 69' Meier

3:0 70' Borutzki
4:0 77' Mücke per Foulelfmeter

5:0 81' Zober


Alle Daten zum Spiel bei Fupa!


14. Spieltag: SG Könderitz II 0:11 SV Wacker II (31.03.18)

Ungefährdeter Kantersieg zwischen Maulwurfshügeln.

 

Zum 14. Spieltag reiste unsere Reserve nach Rehmsdorf zum Tabellenschlusslicht Könderitz II, gegen die man zum Saisonauftakt einen 8:1-Heimsieg feierte. Trotz einiger Ausfälle trat man die Reise mit zwei Wechslern an - großer Dank an dieser Stelle an die Oldies K. Wolf , Graf und M. Hempel für ihren Einsatz sowie an Kapitän Zober, der extra Urlaub nahm, um die Mannschaft nicht im Stich zu lassen.

 

Auf dem katastrophalen Platz in Rehmsdorf, wo offensichtlich die Maulwürfe in der Vergangenheit regelmäßig grüßten, ging es dann gleich flott los. Bereits in der dritten Spielminute stand Jentsch nach Vorlage von K. Wolf goldrichtig und konnte fast ungestört zur frühen Führung einnicken. Die offensiv aufgestellte Mannschaft drängte den Gastgeber nach der Führung immer wieder in die eigene Hälfte und so war es in der 10. Minute abermals Jentsch,  der einen schönen Kopfball nach Flanke von Borutzki zum 0:2 vollenden konnte.

Immer mehr Ballgewinne gingen nun auf das Konto des SV Wacker. Der auffällige K. Wolf verteilte die Bälle fast nach Belieben und so konnte Jentsch in der 20. Minute seinen Hattrick zum 0:3 perfekt machen. In der 25. Minute war es dann erstmals Jacob, der zum 0:4 und gleichzeitigen Halbzeitstand traf.

 

Zur Halbzeit kam Böhme für K. Wolf ins Spiel, welcher sich auf dem Weg nach Wengelsdorf machte, um beim Spiel der Ersten Mannschaft dabei zu sein. Coach Geipel forderte von seinen Mannen weiter nach vorn zu spielen, was auch mehr als erfolgreich umgesetzt wurde.

Ein Kullerball von Jacob fand in der 48. Spielminute seinen Weg ins Tor zum 0:5. Und so ging es dann munter weiter, denn man merkte der Mannschaft die aufgekommene Spiellaune an. So traf Jacob weitere drei Mal, abermals Jentsch und auch T. Zimmermann trug sich in die Torschützenliste ein. Den Abschluss zum 0:11-Endstand markierte dann Kapitän Zober in der Schlussminute, nachdem er zuvor mehrfach am bemitleidenswerten Schlussmann der Hausherren gescheitert war. 

 

Fazit:

Eine sehr gute Mannschaftsleistung verhalf gegen einen schwachen Gegner zu einem wohltuenden Kantersieg. Mit diesem Ergebnis kann man nun mit einem guten Gefühl in die anstehende Serie von vier Heimspielen gehen. 

 

Es spielten:

 Plath - M. Hempel, M. Wolf, Schumann, Sandler, K. Wolf (46' Böhme), Zober, Borutzki (81' Graf), T. Zimmermann, Zober, Jacob, Jentsch

 

Tore:

0:1 3' Jentsch (K. Wolf)

0:2 10' Jentsch (Borutzki)

0:3 20' Jentsch  (Zober)
0:4 25' Jacob (Jentsch)
0:5 48' Jacob (Böhme)

0:6 62' Jacob (Zober)

0:7 64' Jentsch (Jacob)

0:8 72' T. Zimmermann (Zober)

0:9 80' Jacob (Jentsch)

0:10 88' Jacob

0:11 90' Zober (Jacob)

 

Alle Daten zum Spiel bei Fupa!


Nachholspiel 4. Spieltag: Grana/Deuben II 3:3 SV Wacker II (17.02.18)

Torreiches Nachholspiel endet unentschieden.

 

Bei gutem Februarwetter, jedoch schwierigen Bodenverhältnissen, konnte nun endlich das Nachholspiel unserer Reservemannschaft in Grana über die Bühne gehen. Nach langer Anreise war Coach Geipel nicht geschockt, mit welcher Aufstellung der Gegner auflief. Schließlich wusste man bereits vorher, dass die Erste Mannschaft von Grana spielfrei und sich der Gegner in der Winterpause gut verstärkt hatte. Auch unsere Reserve ging gut gerüstet in diese Partie, schließlich hatte man ebenfalls einige Spieler aus dem Kader der Ersten Mannschaft mit an Bord.

 

Von Beginn an konnte man beobachten, dass die schnellen Leute Diallo, Yari, Njie und Adow unserer Abwehr durchaus Probleme bereiten könnten. In der 8. Minute war es dann auch genannter Diallo, der zum 1:0 für die Gastgeber abschließen konnte. Beide Trainer versuchten von außen Ruhe ins Spiel des SV W zu bringen. Relativ schnell konnte man sich auch von diesem Schock erholen und bereits in der 12. Minute ausgleichen. Der starke R. Rosner stand goldrichtig und konnte vollstrecken.

Nach dem Ausgleich ergaben sich weitere gute Möglichkeiten zur Führung, die dann in der 31. Minute fallen sollte, als sich R. Rosner abermals vorn einschaltete und zur 2:1-Führung traf. Nun wollte unser Team mehr, doch es kam mal wieder ganz anders, denn Yari traf noch vor der Pause zum 2:2-Ausgleich. 

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte wollten unsere Mannen wieder das Spiel an sich reißen. Der gut aufspielende Meier versuchte vorn das Spiel anzukurbeln und Mücke sowie Kanyar waren hinten um Stabilität bemüht. In der 59. Minute konnte T. Zimmermann unsere Farben dann auch erneut in Front bringen. Nach der Führung kehrte jedoch wieder Unruhe in unser Spiel und so war es erneut Diallo, der dies mit dem 3:3 in der 86. Minute bestrafte. 

Dass man diese Partie am Ende nicht noch verlor, war Neu-Kapitän Zober zu verdanken, der vor dem Spiel für den verletzten Hunold als neuer Spielführer benannt wurde. In der Nachspielzeit war es nämlich noch einmal Diallo, der allein auf Zober zurannte. Unser Schlussmann reagierte jedoch glänzend in dieser Situation und hielt so das Remis fest. 

 

Fazit:

Diallo auf der einen und R. Rosner auf der anderen Seite drückten diesem Spiel gewissermaßen den Stempel auf. Dieses 3:3-Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten kann man als Dämpfer werten, jedoch wurde zum einen dessen Kader (wie eingangs erwähnt) verstärkt und zum anderen zeigten unsere Männer bis zur 60. Minute durchaus eine ansprechende Leistung, die man sich selbst erst durch unnötige Diskussionen und nachlassender Kraft etwas kaputt machte.

 

Es spielten:
Zober - Kanyar, Sandow (46' Borutzki), Schumann, M. Wolf, Sandler, Mücke, Schöne, T. Zimmermann, R. Rosner, Meier

 

Tore:

1:0 8' Diallo

1:1 12' R. Rosner

1:2 31' R. Rosner

2:2 40' Yari

2:3 59' T. Zimmermann

3:3 86' Diallo

 

Alle Daten zum Spiel bei Fupa!


14. Spieltag: SG Jaucha/Hohenmölsen II vs. SV Wacker II (09.12.17)

Versöhnlicher Jahresabschluss

 

Zum letzten Spiel des Jahres fuhr unsere Zweite zur Spielgemeinschaft Hohenmölsen/Jaucha. Beide Trainer freuten sich, dass man trotz einiger Ausfälle mit einem vollen Kader die Reise antreten konnte. Bei Eiseskälte und regelrechten Sturmböen ging Coach Geipel hohes Risiko und opferte für einen zweiten Stürmer den Vorstopper-Posten. Das Ziel wurde spätestens damit deutlich: es sollte unbedingt der Auswärtssieg her!

 

Von Beginn an und mit dem Wind im Rücken versuchte man immer wieder mit schnellen Verstößen zum gegnerischen Tor vorzustoßen. K. Wolf versuchte dabei ein ums andere Mal die beiden Stürmer Vedder und Böhme in Szene zu setzen, was auch gut gelang. Man erspielte sich gute Gelegenheiten, um früh in Führung zu gehen. In der 12. Minute war es dann auch soweit und Brehme konnte zum 0:1 einschieben.

Beide Trainer forderten nun weiter am Ball zu bleiben und die Führung nicht zu verwalten. Doch wie aus dem Nichts kam die Heimelf mit ihrem ersten nennenswert vorgetragenen Gegenzug zum Ausgleich. Unsere Elf ließ jedoch nicht locker und konnte nur 5 Minuten später erneut in Führung gehen. Mücke traf mit einem platzieren Kopfball nach Vorlage von Vedder zum 2:1. Was der Wind in diesem Spiel für eine Rolle spielte, konnte man dann in der 40. Minuten beobachten, als sich Brehme auf der Außenbahn schön durchsetzte. Seine folgende Flanke senkte sich durch den Wind genau in den Winkel zum 1:3. 

 

Coach Geipel  warb in der Pause um noch höhere Aufmerksamkeit in Hälfte 2, schließlich musste man nun zusätzlich noch gegen den Wind spielen. Das Trainerteam entschied sich zur Halbzeit mit Sandler für K. Wolf und Jacob für Böhme zwei frische Leute zu bringen. Dies sollte sich auszahlen, denn der schnelle Jacob lief seinem Gegenspieler ein ums andere Mal weg, doch im Abschluss fehlte das nötige Glück. Stattdessen verkürzte die Heim Elf auf 2:3 und nun hieß es den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

In der Schlussphase kam die Spielvereinigung noch einmal mit dem Wind im Rücken stark zurück. Gleich vier Eckbälle am Stück musste der Wackers Rückhalt Zober parieren. Dannach kam der erlösende Abpfiff von Schiri Rembde . 

 

Fazit:

Mit viel Risiko konnte unsere Reserve noch vor der Winterpause zwei Plätze in der Tabelle gut machen. Mit diesem Einsatzwillen und dieser kämpferischen Leistung sollte in der Rückrunde bei 7 Heimspielen noch etwas möglich sein. Mit 15 Punkten aus zehn Spielen steht Wacker II nun genau im Tabellenmittelfeld auf Rang 6.

 

Es spielten:
Zober - Kanyar, Schöne, Mücke, Brehme, Sandow (85' Graf), M. Zimmermann, K. Wolf (46' Sandler), Schumann, Böhme (46' Jacob), Vedder

 

Tore:
0:1 12' Brehme
1:1 22' Kalkofen

1:2 27' Mücke (Vedder)

1:3 40' Brehme
2:3 50' Kalkofen

 

Alle Daten zum Spiel bei Fupa!


13. Spieltag: SV Keutschen 1:2 SV Wacker (02.12.17)

Heimrecht getauscht und 3 Punkte eingefahren. 

 

 Da dem eigenen Platz durch die Wetterlage unter der Woche leider nur ein Spiel zuzumuten war, fragte man unter der Woche , ob ein Spiel in Keutschen möglich wäre. Durch die Zusage wurde das Heimrecht kurzerhand getauscht und so reiste man am Samstag also nach Keutschen.

 

Von Beginn an entwickelte sich eine äußerst umkämpfte Partie mit vielen Chancen auf beiden Seiten. In der 10. Minute bekam Jacob den Ball auf den berüchtigten Schlappen und zog einfach mal ab. Unter gütiger Mithilfe des Tormanns von Keutschen erzielte er das 0:1 mitten durch die Hosenbeine. Egal wie, der Jubel war groß! Mit der Führung im Nacken wurde Wacker nun auch in der Hintermannschaft stabiler.

Keutschen versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf deren Goalgetter Mitbrodt.  Der wohl agilste Mann beim SV beschäftigte die Hinterleute von Wacker ein um's andere Mal. Unsere Zweite hingegen versuchte über Hunold , Rosner und Jacob Nadelstiche auf dem Weg nach vorn zu setzen. Bis zur Halbzeit geschah jedoch nicht mehr viel und man ging mit einer Führung vom Platz.

 

In der Halbzeitpause verlangte Coach Geipel noch mehr Achtsamkeit im Abwehrbereich. Als man aus der Kabine kam, ereilte  das Trainerteam dann die Nachricht, dass sich der gerade wiedergenesene A. Schmidt bei der Erwärmung leicht am Knöchel verletzte und so an einen Einsatz in Hälfte 2 nicht zu denken sei. Im zweiten Durchgang selbst ergab sich dann das gleiche Bild wie in Hälfte 1. Viel Kampf auf beiden Seiten ließ die Spannung weiter anwachsen. In der 83. Minute belohnte sich dann der SV Keutschen für das stetige Anrennen. Brademann erzielte den viel umjubelten Ausgleich für die Heimelf. 

Aber auch in der Schlussphase blieb Wacker weiter im Spiel und versuchte noch einmal zurückzukommen. Als sich beide Trainer schon mit dem Remis abfanden, setzte Hunold mit letzter Kraft zu einem Solo über den halben Platz an und bediente am Ende mustergültig den mitgelaufenen N. Rosner. Dieser brauchte dann nur  noch zum 1:2-Siegtreffer vollenden. Riesenjubel bei Wacker, doch die Hausherren reklamierten Abseits bei Schiri Paul, welcher nun von einer Spielertraube umgeben war, jedoch auf den Treffer bestand und abpfiff.

 

Es spielten:

Zober - Kanyar, Schöne, M. Wolf, Brehme, Mücke, Selig, Hunold, N. Rosner, Borutzki (64' Böhme), Jacob

Tore:
0:1 10' Jacob

1:1 83' Brademann

1:2 90' N. Rosner (Hunold)

 

Alle Details und Bilder zum Spiel bei Fupa!

 


Nachholspiel 2. Spieltag: FC Markwerben 4:3 SV Wacker II (18.11.17)

Nach 90-minütiger Unterzahl erst in Nachspielzeit verloren

 

Es war eine unruhige Woche für beide Trainer im Verlauf der Woche, denn man verbuchte viele Zu- und doch wieder Absagen einiger Spieler wegen Arbeit und Krankheit. Schließlich musste man zu zehnt ins Nachholspiel in Markwerben gehen. Die Mannschaft und Trainer waren sich dennoch vor dem Spiel einig, alles zu geben.

 

In den ersten Minuten versuchte jeder Spieler sich zu finden und auf der fehlenden Position auszuhelfen. Dies gelang auch recht gut, sodass man sich nach knapp zehn Minuten auch mutig in die Hälfte der Heimmannschaft traute. Mit den schnellen Zober und Jacob im Team versuchte man es immer wieder mit flott vorgetragenen Verstößen.  In der 15. Minute fiel zur Überraschung von Coach Geipel dann sogar die Führung für Wacker durch Jacob! Von da an entwickelte sich ein Spiel voller Kampf und Leidenschaft auf beiden Seiten.

In der 18. Minute gelang der Heimelf der Ausgleich und in der 36. Minute die Führung zum 2:1. Wer nun dachte, das wäre es für Wacker gewesen, sah sich schnell getäuscht. Denn Wacker kämpfte und ackerte! Jeder half seinem Nebenmann und es machte richtig Spaß von Außen zuzusehen. Noch vor der Pause konnte Zober, der sich als Feldspieler zur Verfügung stellte, zum verdienten Ausgleich einschieben. In der Pause musste Coach Geipel gar nichts groß sagen, denn die Mannschaft pushte sich gegenseitig. Auch der leider immer noch verletzte Kapitän Hunold richtete lobende Worte an seine Mannen.

 

Und unsere Männer zeigten auch im zweiten Durchgang zu zehnt eine bemerkenswerte Leistung. Kaum ein Ball wurde unumkämpft dem Gegner überlassen. Dennoch gelang Markwerben aus dem Gewühl heraus die erneute Führung zum 3:2, doch auch dieses Mal war unsere Reserve um eine Antwort nicht verlegen. Der sehr agile Henke setzte zu einem Alleingang an und zog aus 20 Metern einfach mal ab. Unhaltbar schlug  das Objekt der Begierde im Kasten der Markwerbener ein.

Von nun an hieß es kämpfen, um den Punkt mit an die Saale zu nehmen. Aber selbst in dieser Phase schaffte es Wacker noch für Entlastung zu sorgen und fuhr einige Konter, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Schiri Franke sagte dann laut und deutlich, er ließe drei Minuten nachspielen. Coach Geipel beorderte seine Mannen nun nach hinten, um sicher zu stehen. Nach sechs Minuten forderte Coach Geipel eindringlich den Schlusspfiff ein, doch der Referee gab noch einmal einen Standard für Markwerben an der Mittellinie. Ein lang geschlagener Ball flog in Wackers Strafraum und aus dem Gewühl heraus versenkte Köhler das Leder zum 4:3-Endstand. Bitter.

 

Fazit:

Keinerlei Vorwürfe vom Trainergespann. Im Gegenteil: großes Lob für dieses Kampfspiel und diese Moral! Leider wurde diese Leistung nicht mit Punkten belohnt.

 

Es spielten:
Plath - Mücke, Sandow, Schöne, Al. Henke, Jacob, T. Zimmermann, Zober, Kanyar, Borutzki

 

Tore:
0:1 15' Jacob
1:1 18' Tayawi
2:1 36' Schneider

2:2 42' Zober

3:2 70' Köhler

3:3 75' Al. Henke

4:3 90' Köhler


11. Spieltag: TSV Großkorbetha II 1:3 SV Wacker II (04.11.17)

Zwei Standards entscheiden Derby

 

Am Samstag bestritt unsere Reserve das "kleine Derby" in Großkorbetha und kam mit einem Sieg nach Hause. Bedingt durch das spielfreie Wochenende der Ersten Mannschaft hatte Coach Geipel unter anderem mit Kautz und Woithe weitere zusätzliche Kräfte für dieses Spiel zur Verfügung, wodurch man trotz des Negativtrends der letzten Wochen als klarer Favorit in das Spiel ging.

 

In den ersten zehn Minuten brauchte unsere Mannschaft einen Moment, um Laufwege und Positionen zu finden. Vor allem im hinteren Teil der Mannschaft musste Libero Kanyar immer wieder für ein sortiertes Stellungsspiel sorgen. Nach etwa einer Viertelstunde funktionierte es dann besser und unsere Mannen versuchten das Spiel in die gegnerische Zone zu verlagern. In der 20. Spielminute dann ein Highlight des Spiels: Jungspund Nico Rosner trat zu einem Standard vor dem gegnerischen Tor an und setzte das Leder aus knapp 18 Metern genau in den Winkel - 1:0 für Wacker. Nur 6 Minuten später bekam man erneut einen Freistoß in nahezu identischer Position zugesprochen. Dieses Mal trat Selig an und verwandelte unter gütiger Mithilfe von TSV-Keeper Böhme zum 2:0 für unsere Elf.

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken versuchte unsere Reserve die Partie nun frühzeitig zu entscheiden, doch die Heimmannschaft hielt mitunter ziemlich robust in den Zweikämpfen dagegen. So hätte sich der TSV nicht beschweren dürfen, wenn Dunkel nach einer klaren Tätlichkeit an Woithe (Schlag ins Gesicht) vom Platz geflogen wäre. Schiri Reissner beließ es jedoch bei einer gelben Karte. Erfreulich ist jedoch, dass unsere Mannschaft ruhig und besonnen blieb. In der 31. Minute erhöhte N. Rosner mit seinem zweiten Treffer auf 3:0. Kautz erspurtete sich zuvor einen schönen Pass und ging allein auf den Torhüter zu, scheiterte jedoch mit seinem Abschluss. Den Abpraller lupfte N. Rosner über Freund und Feind hinweg ins Tor.So ging man dann auch mit einem 0:3 in die Pause .

 

In der Pause mahnte Coach Geipel diesen Vorsprung konzentriert über die Ziellinie zu bringen und die Angriffe geordneter auszuspielen. Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel jedoch zunehmend mit nur wenigen Höhepunkten. Kautz und Schöne boten sich jedoch durchaus vielversprechende Einschusschancen, doch der einzige Treffer in der zweiten Halbzeit fiel auf der anderen Seite. In der 75. Spielminute traf Uhlig für die Gastgeber zum 1:3. Mehr passierte nicht mehr und so konnten sich unsere Männer nach vier sieglosen Spielen wieder einmal über einen Sieg und sogar nach über 3 Jahren über einen Derbysieg freuen.

 

Fazit:

Am Ende war es ein verdienter, aber unspektakulärer Sieg für unsere Zweite Mannschaft. Bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen kann man sich jedoch in der Tabelle noch etwas weiter nach oben arbeiten. Ein Dank gilt dem mitgereisten Anhang für die Unterstützung an der Seitenlinie. 

 

Es spielten:
Zober - Kanyar, Schumann, Meier - Sandler, Selig (78' Sandow), Brehme, Woithe, Böhme (46' Schöne) - N. Rosner, Kautz

 

Tore:
0:1 20' N. Rosner (Woithe)

0:2 26' Selig (Woithe)

0:3 31' N. Rosner

1:3 75' Uhlig

 

Alle Daten zum Spiel bei Fupa!

 


10. Spieltag: SV Wacker II 0:6 SV Burgwerben II

Unerwartet deutliche Heimniederlage lässt Wacker in Tabelle abrutschen.

 

Am vergangenen Samstag setzte es für unsere Reserve gegen die zweite Vertretung von Burgwerben eine böse 0:6-Pleite. Zur schlechtesten Saisonleistung will man an dieser Stelle gar nicht mehr viele Worte verlieren, sondern einfach einen Haken darunter machen. Sicherlich fehlten an diesem Tag wichtige Spieler (Schöne, Hunold, T. Zimmermann, Siedler und Sandler), doch dies kann keine Entschuldigung für dieses Debakel sein. Sofort nach Abpfiff bat Coach Geipel seine Mannen in die Kabine und verkündete dort unter anderem die Ansetzung eines Sondertrainings für den Feiertag (31. Oktober), um sich dort auf das Derby gegen Großkorbetha II am kommenden Samstag vorzubereiten. Dort erhofft man sich eine deutliche Leistungssteigerung!

Es spielten:
Plath - Kanyar, Brehme, Sandow, Selig, Meier, Zober, Jacob, Borutzki (46' May), N. Rosner, Böhme

 

Tore:
0:1 6' Fischer

0:2 44' Kofidis

0:3 48' Metz

0:4 60' Kofidis

0:5 64' Kofidis

0:6 77' Riedel per Foulelfmeter

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


8. Spieltag: SV Wacker II 3:4 SG Meuchen/Lützen II (14.10.17)

Intensives Spiel endet mit knapper Niederlage

 

Beide Trainer waren hoch erfreut vor dem Spiel mit einem prall gefüllten Kader planen zu können. Leider hielt die Freude nicht lang an, denn bereits bei der Erwärmung verletzte sich Kapitän Hunold, sodass er den Anpfiff erst gar nicht erlebte. Für ihn rückte kurzerhand Sandler in die Startelf.

 

Es ging sofort flott los. Zunächst übernahmen die Gäste von der Spielgemeinschaft das Zepter und kamen deutlich besser ins Spiel. So war der Gegentreffer durch den wohl besten Spieler auf dem Platz (Heinze) auch nicht verwunderlich. Dieser musste nach einem Querpass nur noch einschieben (15'). Wenig später wurde einem schönen Tor von Debütant N. Rosner wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Und kurz danach der nächste Schock für Wacker: Böhme musste angeschlagen den Platz verlassen. Weil sich auf der Bank mit Sandow und M. Wolf nur noch gelernte Defensivkräfte befanden, musste man jetzt einiges umstellen.

Unsere Elf benötigte nun einige Minuten, bis jeder seinen Platz und neuen Gegenspieler gefunden hatte. Nach knapp einer halben Stunde nutzte dann der jüngste Spieler auf dem Platz einen Standard zum Ausgleich. Am rechten Strafraumeck gab es Freistoß für den SV Wacker und diesen schob N. Rosner rotzfrech unter der Mauer hindurch zum 1:1! Bis zum Pausenpfiff ergaben sich noch Möglichkeiten auf beiden Seiten, ohne jedoch weitere Tore verbuchen zu können.

 

In der Pause mahnte Coach Geipel an, die Spielzüge konzentrierter zu Ende zu bringen. Und dies tat Wacker wenig später auch, als Jacob in der 53. Spielminute zur Führung traf. Nun war man am Drücker und hätte in der Folge den berüchtigten Deckel auf's Spiel drauf machen können, wenn nicht sogar müssen. Doch Fortuna war an diesem Tag leider nicht auf unserer Seite, denn in der 65. Minute markierten die Gäste den Ausgleich und nur fünf Minuten später sogar die erneute Führung zum 2:3. Beide Trainer waren sichtlich enttäuscht, forderten ihre Männer jedoch nun nochmals auf wieder die Initiative zu übernehmen.

Und so war es abermals N. Rosner, der fast aus dem Stand mit einem schönen Schuss den gegnerischen Torwart überwinden konnte - 3:3! Nun wollte man zumindest versuchen den einen Punkt an der Saale zu behalten, doch fast mit dem Schlusspfiff gelang Meuchen/Lützen II abermals die Führung zum 3:4 Endstand.

 

Fazit:

Leider wurde der mehr als gelungene Einstand von N. Rosner (dem nach Heinze wohl besten Mann auf dem Platz ) nicht mit einem Punktgewinn belohnt. Will man in Zukunft solch ein enges Spiel auch mal gewinnen, muss weiter an der Konzentration, Fitness und Chancenverwertung gearbeitet werden.

 

Es spielten: 
Zober - Schöne, Schumann, Brehme - M. Zimmermann, Sandler, Meier, Böhme (16' Sandow/60' M. Wolf), N. Rosner, T. Zimmermann - Jacob

Tore:
0:1 15' Heinze

1:1 30' N. Rosner

2:1 53' Jacob

2:2 65' Hübner

2:3 70' Chlebnicek

3:3 78' N. Rosner

3:4 85' Hübner

 

Alle Details zum Spiel auch bei Fupa!


7. Spieltag: SG Krauschwitz 5:1 SV Wacker II (03.10.17)

Zweite mit rabenschwarzen Tag zum Tag der Deutschen Einheit

 

Zum Feiertag ging die Reise für unsere Reserve zum aktuellen Tabellenführer der Kreisklasse, Staffel 2: der Spielgemeinschaft Krauschwitz/Teuchern II. Im Aufgebot standen die Oldies Hempel und Taschinski sowie Co-Trainer Plath selbst.

 

Man wollte diszipliniert aus einer stabilen Abwehr heraus versuchen etwas Zählbares mit an die Saale zu nehmen. Doch es sollte leider ganz anders kommen. Coach Geipel hatte die halbe Stadionrunde bis zur Gästebank noch nicht einmal ganz bewältigt, da stand es bereits 1:0 für die Hausherren. Vom ersten Schock noch gar nicht richtig erholt, kassierte unser Team kurz darauf das 2:0. Teilweise wurde man nahezu überrannt und man kam nur äußerst schwer aus der eigenen Hälfte raus. Mangelnde Disziplin kam leider noch hinzu. Nach Ermahnung an Schöne das Meckern doch zu unterlassen, bekam er schließlich den gelben Karton gezeigt.

Doch es sollte noch schlimmer kommen für die Wacker-Elf.  Kurz vor der Halbeitpause beging Siedler an der Mittellinie ein taktisches Foulspiel. Außer sich vor Wut, dass er dafür ebenfalls gelb bekam, ließ er sich im Anschluss zu einem Wortgefecht mit dem Gegenspieler und Schiri Hoffmann hinreißen. Der Schiri holte dann zur gelben Karte noch die Rote dazu und Siedler durfte noch vor dem Seitenwechsel den Platz verlassen. Er schwächte seine Mannschaft  dadurch natürlich enorm.

 

Coach Geipel war alles andere als begeistert und stellte nun um. Für M. Hempel und Taschinski kamen Selig (Debüt für Wacker) und Sandler in Spiel. Schöne übernahm für Kanyar die Libero Position und Kanyar ging auf die Außen. Durch ein Eigentor von Schöne erhöhte Krauschwitz im zweiten Durchgang auf 3:0 und ließ nur wenig später das 4:0 folgen. Dann gab es aber endlich auch mal einen Lichtblick für Wacker. Einen gut ausgeführten Spielzug vollendete T. Zimmermann gekonnt ins lange Ecke zum 4:1. Der Freude über das eigene Tor folgte wenig später wieder ein Schock, als Böhme von hinten regelrecht umgesenst wurde. Böhme konnte danach wegen einer Achillessehnenverletzung nicht weiterspielen, weshalb es nun hieß die letzte Viertelstunde zu neunt zu überstehen.

Plath erwies sich dabei als ein echter Rückhalt. Er schmiss sich den Bällen entgegen und gab wirklich alles. Vor dem Schlusspfiff konnte aber auch unser gut aufgelegter Schlussmann das 5:1 (nach Glanzparade im Nachschuss) nicht mehr verhindern.

 

Fazit:
Nach Abpfiff war Coach Geipel sichtlich bedient. Sicherlich kann man dieses Spiel verlieren, jedoch nicht auf diese Art und Weise.

 

Es spielten:
Plath, Kanyar, Brehme, Schöne, Schumann, M. Hempel, (46' Selig), Böhme, Hunold, T. Zimmermann, Siedler, Taschinski (46' Sandler)

 

Tore:
1:0 1' Rohm

2:0 6' Rohm

3:0 53' ET Schöne

4:0 61' Schenk

4:1 74' T. Zimmermann

5:1 89' Zeischold

 

Alle Details zum Spiel auch bei Fupa!

 


5. Spieltag: Rot-Weiß Reichardtswerben 3:1 SV Wacker II (23.09.17)

Erste Saisonpleite trotz guter Leistung

 

Am 5. Spieltag ging es für unsere Zweite Mannschaft zum alljährlichen Schlagerspiel nach Reichardtswerben.  Bei bestem Fußballwetter und gut besuchter Kulisse waren beide Mannschaften hochmotiviert. Leider stand Coach Geipel nur ein dezimierter  Kader zur Verfügung. Schöne (verletzt), Selig und M. Wolf  (beruflich verhindert ) sowie May und Maloszczyk  (privat verhindert) standen allesamt nicht im Aufgebot.

 

Von Beginn an geriet unsere Mannschaft unter Druck. Die Gastgeber kamen deutlich besser ins Spiel als die Wacker Elf, sodass unsere Männer tief in die eigene Hälfte gedrängt wurden und vorne kaum für Entlastung sorgen konnten. Kam man dann doch mal in die Hälfte des Gegners, wurde Siedler (dieses Mal für den angeschlagenen Hunold als Kapitän agierend) stets von zwei Gegenspielern bewacht. In der 12. Minute fiel dann der Führungstreffer für die Heimelf. M. Hempel konnte den ersten Versuch noch auf der Linie klären, doch der Nachschuss fand dann seinen Weg ins Tor.

Beide Trainer versuchten die Mannschaft von Außen wieder aufzubauen und das mit Erfolg, denn fortan konnte man immer häufiger für Entlastung sorgen. Nach etwa 25 Minuten hatte Borutzki, vollkommen allein gelassen, die Riesenchance zum Ausgleich, doch leider konnte er vor dem Torhüter den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Hinten stand man nun Dank der Organisation von Kanyar immer sicherer. Als alle Beteiligten gedanklich schon in der Halbzeitpause waren, kam wie aus dem Nichts doch noch der vielumjubelte Ausgleichstreffer durch Siedler. Völlig allein vor dem gegnerischen Tormann behielt er die Nerven und konnte zum 1:1 einschieben.

 

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten kam es dann zum offenen Schlagabtausch. Man spürte deutlich, dass beide Mannschaften den Sieg wollten und es ergab sich Chance um Chance auf beiden Seiten. Die Partie stand auf Messers Schneide, doch leider kippte das Spiel dann in die andere Richtung. In der 72. Spielminute schoss Mikitiuk einen straffen Freistoss aus 18 Metern an den Pfosten und von dort aus flog der Ball Zober an den Rücken und ins Tor. Nur zwei Zeigerumdrehungen später pfiff der sonst gute Schiri Reichold zur Verwunderung aller einen zweifelhaften Elfer für Reichardtswerben. Schumann sollte seinen Gegenspieler im Strafraum gefoult haben.  Abermals Mikitiuk ließ sich nicht lange bitten und schoss zum entscheidenden 3:1 ein. 

 

Fazit:

Trotz Niederlage muss man der Mannschaft ein Kompliment machen. Toll gekämpft und unglücklich verloren. Nun heißt es am 3. Oktober um 14.00 Uhr beim Tabellenführer in Krauschwitz die gute Leistung zu bestätigen.

 

Es spielten:
Zober - Kanyar, Brehme, M. Hempel (60' Jacob), Sandler, Haase, Schumann, Borutzki (77' Hunold), Böhme, T. Zimmermann, Siedler

 

Tore:
1:0 12' Schenk

1:1 42' Siedler

2:1 72' Mikitiuk

3:1 74' Mikitiuk per Foulelfmeter

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


3. Spieltag: VfB Großgörschen 1:2 SV Wacker II (09.09.17)

Spiel zum Sieg gedreht

 

Am letzten Samstag ging die Reise für unsere Zweite Mannschaft nach Großgörschen. Leider hatte man aus verschiedenen Gründen nur elf Mann an Bord. Umso mehr freute man sich Haase nach seiner langen Verletzungspause als erfahrenen Spieler, um nicht zu sagen erfahrenen Hasen, dabei zu haben. Vor dem Spiel erfuhr man dann das der Schiedsrichter für dieses Spiel ein drittes Mal getauscht wurde. Nun hatte man es mit Schiri Thiele zu tun, der bereits das letzte und damals sehr, sagen wir mal 'hektische', Aufeinandertreffen beider Mannschaften geleitet hatte. Eines vorweg: die Partie verlief ohne Zwischenfälle.

 

Von Beginn an versuchten die Hausherren die Kontrolle zu übernehmen. Nach knapp zehn Minuten hieß es dann auch schon 1:0 für Grossgörschen. Coach Geipel jedoch blieb ruhig an der Außenlinie, wohlwissend dass seine Mannen (anders als noch letzte Saison) mit einem Rückstand umgehen können. Und so war es dann auch! Unsere Mannschaft wurde von Minute zu stärker und fuhr immer wieder gefährliche Konter. In der 21. Minute konnte Jacob einen schön gespielten Pass von Siedler zum Ausgleich vollenden. Bis zur Pause hatte man dann noch ein gefühltes Dutzend Chancen, ohne jedoch nochmals erfolgreich zu sein.

 

Zur Pause prangten beide Trainer die mangelhafte Chancenverwertung an und baten um etwas mehr Konzentration. Mit Beginn der 2. Halbzeit sah man einen Sturmlauf unserer Mannschaft mit gefühlt 85% Ballbesitz. Aber selbst größte Chancen von Jacob, Siedler, Schumann und T. Zimmermann blieben ungenutzt. In der 82. Minute versuchte es dann Böhme mal mit einem Schuss aus etwa 18 Metern. Dieser landete unhaltbar im Winkel zur umjubelten Führung! Nun kam wie aus dem Nichts noch einmal Großgörschen mit der berühmt-berüchtigten letzten Luft. Doch Schlussmann Schunke war hellwach und ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr zu.

 

Fazit:

Eine gute Mannschaftsleistung mit einem starken Wiedereinstand von Haase bescherten unserem Team den Auswärtssieg. Einzig die Chancenverwertung wurde vom Trainergespann wieder einmal bemängelt.

 

Es spielten:

Schunke - Schöne, Brehme, Sandler, Schumann, Haase, T. Zimmermann, Hunold, Böhme, Jacob, Siedler

 

Tore:

1:0 11' Kluge

1:1 23' Jacob

1:2 82' Böhme

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!

 


1. Spieltag: SV Wacker II 8:1 SG Könderitz/Rehmsdorf II (19.08.17)

Nach Rückstand Moral bewiesen - Schützenfest zum 1. Spieltag

 

Im ersten Saisonspiel der neuen Saison empfing unsere Zweite Mannschaft die Spielgemeinschaft von Könderitz/ Rehmsdorf . Ein prall gefüllter Kader machte es Coach Geipel nicht ganz so einfach die passende Formation zu finden, um einen optimalen Start hin zu legen.

 

Die Spielgemeinschaft überraschte unsere Männer allerdings zu Beginn und markierte in der 5. Spielminute die 0:1-Führung für sich . Kapitän Hunold auf dem Platz sowie Coach Geipel  von der Aussenlinie richteten die Mannschaft aber wieder auf. Es dauerte allerdings eine ganze Weile bis man den Ausgleich erzielte. Der sehr agile Hunold und Siedler kurbelten die Wacker Maschinerie immer wieder vor das Tor der Gäste . Unter anderem zwei gute Kopfballchancen von M. Zimmermann wollten dabei ihr Ziel noch nicht finden.

Doch in der 36. Minute war es schließlich soweit. Hunold belohnte seine Mannschaft für das Anrennen mit dem 1:1, als er aus kurzer Distanz den umjubelten Ausgleich erzielte. Der Torjubel war kaum verklungen , da legte der ebenfalls gut aufspielende Maloszczyk (bei seinem Comeback nach fast zwei Jahren) das 2:1 in der 38. Minute nach . Nun schien die Wacker Welt wieder in Ordnung zu sein .

 

In der Halbzeitpause mahnten beide  Trainer die Angriffe konzentrierter zu Ende zu spielen. Dies nahm sich Siedler auch sofort an und markierte kurz nach Wiederanpfiff das 3:1. Was nun folgte, war sehenswerter Konterfußball . Von Minute 60 bis 71 konnten Brehme, Mücke und T. Zimmermann das Ergebnis auf 6:1 hoch schrauben. Doch damit nicht genug , denn auch Siedler hatte noch nicht genug . So gelangen auch ihm noch zwei schöne Tore  zum völlig verdienten 8:1 Endstand.

Co-Trainer Plath, der wieder für Zober (Einsatz in 1. Mannschaft) im Kasten stand, konnte sich auch noch mit zwei sehenswerten Paraden auszeichnen. Erwähnenswert ist auch noch die faire Geste von Brehme, der eine Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters korrigierte. Sein Gegenspieler hatte ihn regelkonform vom Ball getrennt. Großer Sport, Tim!

 

Fazit:
Eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung brachten unserem Team einen erfolgreichen Saisonstart ein. Nun genießt man (wegen verlegten Spiel und 2. Runde im Kreispokal) zwei Wochen Auszeit, bevor es dann am 09.09. in Großgörschen weitergeht.

 

Es spielten:

Plath , Schöne , Mücke , Wolf M. , Zimmermann M. , Zimmermann T. , Böhme (50' Schumann), Maloszczyk (55' Sandler) , Brehme (70' Borutzki ), Hunold,  Siedler

 

Tore: 
0:1 5' Grenzdörfer

1:1 36' Hunold

2:1 38' Maloszczyk

3:1 49' Siedler

4:1 60' Brehme

5:1 70' Mücke

6:1 71' T. Zimmermann

7:1 80' Siedler

8:1 89' Siedler

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


Testspiel: SV Beuna 3:1 SV Wacker II (05.08.17)

Positives Fazit trotz Pleite

 

Mit gerade mal elf Mann absolvierte unsere Zweite den letzten Test in Beuna. Dabei stand sogar Co-Trainer Plath im Kasten und musste letztlich drei Mal hinter sich greifen. Trotz ansprechender Leistung fand man erst nach der ersten Trinkpause ins Spiel. Da stand es jedoch bereits 2:0 für die Hausherren. Siedler sorgte mit dem 2:1 noch einmal für Hoffnung, doch am Ende reichte es nicht zu weiteren eigenen Treffern. Lediglich Beuna markierte in der zweiten Halbzeit noch das 3:1.

 

Im Großen und Ganzen ist Coach Geipel jedoch sehr zufrieden mit der diesjährigen Vorbereitung. Immerhin konnte man dieses Jahr gleich drei Testspiele absolvieren - anders als die Jahre zuvor. Einzig an der Disziplin auf dem Platz muss weiter gearbeitet werden. Mit der Leistung an sich sind beide Trainer sehr zufrieden. Nächstes Wochenende ist noch einmal Ruhe angesagt, bevor es dann am 19. August frohen Mutes in das 1. Punktspiel um 12.30 Uhr gegen Könderitz geht.

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


Testspiel: SV Wacker II 4:3 FSV Blau-Weiß Borau (29.07.17)

Erneut überzeugender Auftritt

 

Auch im 2. Testspiel konnte unsere Zweite Mannschaft mit einem Sieg überzeugen. Am Samstag war nach dem Arbeitseinsatz und einer kleinen Balleinheit der SV Borau zu Gast an der Saale.

 

Die Gäste legten flott los und führten bereits vor einer eingelegten Trinkpause mit 0:2, gleichbedeutend mit dem Pausenstand. Nach einigen Umstellungen in der Halbzeit lief dann das Spiel wesentlich besser in den Reihen unserer Reserve! Meier, der nun ganz vorn spielte, kurbelte nun das Spiel immer mehr an. Mit zwei sehenswerten Treffern sorgte er zunächst für den Ausgleich. Neukapitän Hunold markierte dann sogar mit einem Sonntagsschuss die 3:2-Führung, ehe Siedler dann das 4:2 nachlegen konnte. Am Ende stand ein 4:3-Erfolg zu Buche.

 

Coach Geipel sprach der gesamten Mannschaft ein dickes Lob für die gezeigte Leistung aus. Im letzten Test geht es kommenden Samstag dann zum SV Beuna.

 

Alle Daten zum Spiel bei Fupa!


Testspiel: SV Merseburg-Meuschau 1:2 SV Wacker II (22.07.17)

Siedler-Doppelpack im ersten Test

 

Unsere Reserve holte am Samstag beim ersten Testspiel in Vorbereitung auf die neue Saison einen 2:1-Sieg. Nach einer kombinierten Lauf- und Balleinheit zur Mittagszeit ging es am Samstag zum 1. Testspiel nach Meuschau. Dort spielte man bei sommerlichen Temperaturen gegen die 1. Mannschaft. Nach zwei frühen Toren von Siedler konnte man dort mit 1:2 (etwas überraschend) gewinnen. Beide Trainer waren mit der Leistung mehr als zufrieden, zumal man diesen Test leider ohne Wechselspieler antreten musste (Urlaubszeit).


saison 2016/17


22. Spieltag: SV Wacker II 2:1 SV Burgwerben II

Erfolgreicher Saisonabschluss
Zum letzten Spieltag der Saison begrüßte man die zweite Vertretung des SV Burgwerben. Vor Anpfiff verabschiedete das Team mit Dirk Taschinski, Matthias Rabitz und Tom Oesterreich gleich drei Spieler, die dem Verein aber erhalten bleiben (Oldies bzw. passiv). Kurz zum Spiel: In der ersten Halbzeit fielen keine Tore, was nach dem Seitenwechsel besser wurde. Zunächst geriet unsere Zweite durch einen Foulelfmeter in Rückstand, doch mit einem Doppelschlag durch Siedler drehte man die Partie und behielt im letzten Saisonspiel die Oberhand.

Es spielten:

Schunke - Schöne, May, Jentsch - Rabitz (48' T. Zimmermann), Sandler, Martic, Schumann, Böhme, Taschinski (60' Borutzki), Siedler

 

Tore:

0:1 61' Rabis per Foulelfmeter

1:1 69' Siedler

2:1 78' Siedler

 

20. Spieltag: SG U-M II/1. FC WSF III 3:0 SV Wacker II

Das Spiel wurde wegen Nicht-Antritts unserer Mannschaft mit 3 zu 0 für die Hausherren gewertet.


Nachholspiel: SV Wacker 6:3 SG Meuchen/Lützen

Torreiches Heimspiel

 

Unsere Reserve bot am Samstag im Nachholspiel gegen Meuchen/Lützen ein torreiches Spektakel.

 

So nahm das Spielgeschehen mit einem sehenswerten Spielzug über die linke Seite seinen Lauf, welchen May aus halblinker Position vor dem Tor gekonnt vollendete. Fortan wogte das Spiel hin und her. Unserem Gast bot sich durchaus auch die Chance auf den Ausgleich, doch stattdessen bauten unsere Männer die Führung aus, als eine Flanke von M. Hempel immer länger wurde und letztendlich im Gehäuse einschlug. Borutzki irritierte durch seinen Laufweg noch den Gäsekeeper, was hier entscheidenden Einfluss hatte. Abermals M. Hempel markierte kurz vor dem Seitenwechsel das 3 zu 0, was für eine beruhigende Halbzeitführung sorgte.

 

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lang, bis unsere Elf das Ergebnis weiter nach oben schraubte. Ein eher harmloser Fernschuss von M. Hempel flutschte Gästekeeper Claußner durch die Finger und landete hinter der Torlinie - 4 zu 0. In den nächsten Minuten hatte Siedler mehrfach das 5. Tor auf dem Schlappen, doch das Leder wollte einfach nicht ins Tor und so belohnte sich unser Gast für seine Angriffsmühen mit dem Anschlusstreffer. Zuvor hatte Zober schon ein, zwei Mal die 0 festgehalten, doch jetzt war auch er machtlos.

Siedler gab daraufhin die passende Antwort und traf postwendend zum 5 zu 1, als er eine Hereingabe von Brehme über die Linie drückte. Dass es in der Schlussphase noch einmal etwas hektischer wurde, lag an den zwei Treffern von Lützen/Meuchen, die nun noch einmal zarte Hoffnungen auf einen Punktgewinn zu entwickeln schienen. Jentsch machte in der 88. Minute dann aber alles klar und traf zum 6:3-Endstand.

 

Fazit: Bei diesem torreichen Spiel offenbarten sich sowohl Stärken als auch Schwächen unserer Männer. Hier sollte man also durchaus auch mal den Finger in die Wunde legen, um die Fehler in kommenden Spielen abzustellen.

 

Es spielten:

Zober - Schöne, Meier, May - Brehme, M. Hempel (56' Würfel), K. Wolf (46' Jentsch), Schumann, Borutzki (63' Bedemann), Böhme - Siedler

 

Tore:

1:0 7' May

2:0 19' M. Hempel

3:0 40' M. Hempel

4:0 51' M. Hempel

4:1 68' Schneller

5:1 70' Siedler

5:2 78' Chlebnicek

5:3 83' Piller

6:3 88' Jentsch

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


19. Spieltag: FC Markwerben 4:3 SV Wacker

In Unterzahl gut mitgehalten 

 

Am Samstag holte unsere Zweite gegen Markwerben zwar keine Punkte, erntete aber von Coach Geipel viel Lob und Anerkennung. Wegen Gelb/Rot-Sperre von Siedler und einigen arbeitsbedingten Ausfällen mussten man dieses Spiel zu zehnt bestreiten, da auch die Erste in Günthersdorf mit angeschlagenen Kräften antrat.

 

Nach der 1:0-Führung unserer Mannschaft drehte beim Gegner insbesondere Danny Wacker groß auf. Gleich drei Mal konnte er sich (trotz Vorwarnung beider Trainer) in die Torschützenliste eintragen. Nach 1:3-Rückstand und nochmaliger Umstellung zur Pause folgte dann sogar das 4:1 für Markwerben. Wer nun an ein Debakel dachte, sah sich jedoch schnell getäuscht. Denn in nur 2 Minuten stand es nach Doppelschlag nur noch 4:3. Leider schwanden zum Ende dann die Kräfte und man musste die Punkte dem Gegner überlassen.

 

Fazit: Diese Niederlage tut weh, denn die Moral hat gestimmt trotz 90-minütiger Unterzahl. Einzig zu bemängeln war wieder einmal die Meckerei auf dem Platz, nach einigen durchaus fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters.

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


Nachholspiel: VfB Großgörschen 1:1 SV Wacker

Remis in Großgörschen

 

Im Nachholspiel am Freitagabend in Großgörschen waren beide Trainer mit der Moral der Mannschaft äußerst zufrieden. Mit fast 45-minütiger Verspätung (Probleme bei der Anreise wegen des Scharnhorstfestes) ging es dann auch recht flott los.

 

Die Heimelf machte von Beginn an ordentlich Druck und unsere Jungs brauchten einen Moment, um die passende Ordnung im Spiel zu finden. Schöne und M. Zimmermann bekamen dies aber nach etwa zehn Minuten immer besser in den Griff. Nach vorne versuchte der agile Siedler immer wieder Nadelstiche zu setzen.

In der 19. Minute ersprintete Borutzki gegen gleich zwei Gegenspieler den Ball und schloss sehr überlegt ab. Der Ball landete zur 1:0-Führung für den SV Wacker im Tor der Heimmannschaft. Ein sehr gut ausgespielter Konter unserer Mannschaft!

Bis zur Pause verteidigte man diese knappe Führung geschickt. Kam doch noch etwas auf das Tor, hatte man mit Schunke im Tor immer einen sicheren Rückhalt (Zober agierte als Feldspieler).

 

Die Zweite Halbzeit hatte dann mit Fußball leider nicht mehr viel zu tun. Schiri Thiel schien das Spiel immer mehr zu entgleiten, wodurch zunehmend Hektik ins Spiel beider Mannschaften kam. So wurde unter anderem ein grobes Foulspiel an M. Zimmermann, der danach sogar vom Platz begleitet werden musste, nicht geahndet. Stattdessen erhielten der Gefoulte Gelb und Siedler Gelb-Rot wegen Nachfrage beim Unparteiischen! Zwischen all den vielen Unterbrechungen schoss Großgörschen noch das 1:1.

 

Fazit: Schade, dass dieses Spiel am Ende eher schlecht in Erinnerung bleibt, war es doch im ersten Durchgang eine durchaus sehenswerte Partie. Aber auch unsere Spieler müssen lernen unter Druck besonnener zu agieren. Nach dem Spiel ereilte unsere Trainer die Nachricht, dass das für Sonntag geplante Punktspiel bei UM Weißenfels verlegt wird.

 

Es spielten:

Schunke - Schöne, May, M. Wolf, M. Zimmermann (79' Sandow), Schumann, Borutzki, Zober, T. Zimmermann, Fraundorfer, Siedler

 

Tore:

0:1 19' Borutzki

1:1 67' Jahn

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


Nachholspiel: SV Wacker 1:1 SG U-M II/1. FC Weißenfels III

Punktgewinn

 

Unsere Reserve erkämpfte sich im Nachholspiel gegen U-M II/ Weißenfels III einen Punkt. Von Beginn an übernahmen unsere Gäste das Spielgeschehen. Immer wieder versuchten sie über den guten Tillmann Nadelstiche zu setzen. Dieser besorgte dann auch in der 14. Minute die Führung für seine Mannschaft. Nach dieser Führung war die Wackerelf zwar bemüht das Spiel an sich zu reißen, doch leider ohne den gewünschten Erfolg. So ging es mit einem knappen Rückstand von 0:1 in die Halbzeit.

 

In der Halbzeitpause nahm Coach Geipel dann einen Positionswechsel mit Folgen vor. So wechselte Jentsch ins Mittelfeld und dafür der schnelle Brehme auf die rechte Aussenbahn. Zuschauer und Trainer staunten nicht schlecht wie dieser Wechsel unser Spiel beflügelte. Immer wieder war es Jentsch, der in der Mitte die Bälle erorberte und über Brehme nach vorn beförderte. Von Minute zu Minute wurde unsere Mannschaft immer stärker.

In der 64. Minute war Wacker schon am Jubeln, doch der Ball, den alle längst im UM-Tor sahen, wurde in letzter Sekunde von der Linie gekratzt. Siedler umspielte wunderbar die Abwehr einschließlich Tormann, doch leider ohne das letzte Quäntchen Glück. Im Anschluss versuchte man dann weiterhin am Drücker zu bleiben. Dann wieder ein Schock bei unseren Trainern, als Jentsch mit Ellenbogenverletzung vom Feld musste. Aber bei unserer Mannschaft konnte man weiterhin spüren, dass man unbedingt gewillt war aus diesem Spiel noch etwas Zählbares mitzunehmen. Und so kam es dann auch. Abermals Siedler zog in der 83. Minute aus ca. 18 Metern einfach mal ab und dieser Ball schlug im Kasten von UM unhaltbar ein!

 

Fazit: Auf dieser Leistung der 2. Halbzeit sollte man nun aufbauen um einen guten Saisonabschluss zu erreichen.

 

Es spielten:

Zober - Schöne, May, M. Wolf, Martic, Sandler, T. Zimmermann (70' Sandow), Schumann, Brehme, Jentsch (83' Graf), Siedler

 

Tore:

0:1 14' Tillmann

1:1 83' Siedler

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


16. Spieltag: LSG Goseck 3:0 SV Wacker

Spielabsage

 

Unsere Zweite sagte das Spiel bei Goseck wegen Personalmangels ab. Die Gastgeber stimmten einer Spielverlegung nicht zu.


15. Spieltag: SV Wacker II 8:1 SG Schönburg/Possenhain I

Kantersieg gegen Schönburg/Possenhain

 

Am vergangenen Samstag absolvierte unsere Reserve ihr drittes Heimspiel in Folge. Beide Trainer wollten den starken Kader nutzen, um von Beginn an das Zepter auf dem Platz in die Hand zu nehmen.

 

Deshalb entschied sich Coach Geipel das Spiel mit zwei Stürmern (Siedler und Sandler) in Angriff zu nehmen. Leider passten Laufwege nicht überein und beide standen sich des öfteren im Weg. Deshalb entschloss man sich nach einer viertel Stunde Spielzeit wieder umzustellen auf das gewohnte Spielsystem. Von da an kam das Wackerspiel auf Hochtouren. Noch vor der Pause konnte T. Zimmermann mit zwei Toren eine beruhigende Pausenführung erzielen.

 

Nach einem Wechsel (Jentsch für Borutzki) sollte in der 2. Hälfte noch mehr Spielfreude auf den Platz kehren. Aber erst einmal war unser Gegner an der Reihe und verkürzte nach wenigen Sekunden auf 2:1! Doch unsere Mannen brauchten nicht lange, um sich von dem Schock zu erholen. Ein unermüdlicher Becker (eigentlich auf der Libero Position) trieb das Spiel immer wieder an. Konter um Konter konnte man fahren, um das Ergebnis bis zur 85. Minute auf 7:1 hoch zu schrauben! Hierbei zeigten sich abermals T. Zimmermann (1x) sowie Siedler (2x) und Jentsch (2x) erfolgreich!

Doch das wohl schönste Tor schoss der an diesem Tage überragende Becker kurz vor Schluss zum 8:1! Es begann mit einem Abschlag von Zober auf Becker und dieser spielte den Gegner wie Fahnenstangen aus, bevor er dann aus spitzen Winkel vollendete.

 

Fazit: Eine starke mannschaftliche Leistung, mit der man sich vom 8. auf den 4. Platz in der Tabelle verbessern konnte.

 

Es spielten:

Zober - Becker, Mücke (70' May), Brehme - Hamann, Schöne, T. Zimmermann, Borutzki (46' Jentsch), Schumann - Sandler, Siedler

 

Tore:

1:0 25' T. Zimmermann

2:0 35' T. Zimmermann

2:1 48' Mehlhorn

3:1 58' Jentsch

4:1 62' Siedler

5:1 65' Siedler

6:1 72' T. Zimmermann

7:1 78' Jentsch

8:1 89' Becker

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


14. Spieltag: SV Wacker 3:2 Rot-Weiß Reichardtswerben

Erster Sieg 2017

 

Am vergangenen Samstag konnte unsere Zweite Mannschaft endlich den ersten Sieg des Jahres holen. Wieder zeigte unsere Elf Moral, belohnte sich dieses Mal auch dafür.

 

Ohne große Abtastphase ging es gleich munter los in einem kampfbetonten Spiel. Die erste Großchance hatte Mikitiuk auf Seiten der Rot-Weißen. Coach Geipel war sichtlich angesäuert, hatte er doch vorher noch in der Kabine auf dessen Stärken hingewiesen. Völlig allein gelassen konnte dieser auf den gut aufgelegten Zober zulaufen. Zum Glück blieb unser Keeper am Ende der Sieger! In der 12. Minute sorgte dann der nach seiner Sperre spielfreudige (mitunter aber zu verspielte) Woithe für das 1:0 für Wacker. Einen Abpraller nach einem Eckball beförderte er von der Sechzehnerkante per Doppelaluminium-Treffer (2x Pfosten) ins Tor. Jedoch dauerte es nur 60 Sekunden und Mikitiuk konnte zum 1:1 ausgleichen.

Flott ging es dann auch gleich weiter. Denn nach knapp 20 Minuten konnte sich Schumann für seine harte Trainingsleistung mit dem 2:1 belohnen, als er einen schönen Spielzug über Siedler, Woithe und Jentsch abschloss. Von da an versuchte Reichardtswerben den spielerischen Druck zu erhöhen. Jedoch konnte unsere Hintemannschaft (immer stärker werdend) diesem Stand halten.

In der 44. Min. war es dann erneut Woithe, der nach Vorlage von Jentsch zum 3:1 erhöhen konnte. Da man gedanklich wohl bereits in der Kabine war, gelang den Rot-Weißen noch vor der Pause der Anschlusstreffer zum 3:2!

 

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt: Reichardtswerben zeigte einen Sturmlauf, jedoch stand unsere Hintermannschaft nun gefestigter. Kam doch noch ein Ball auf's Tor, gab es ja dann auch noch Zober im Kasten von Wacker . Wie in der 76. Minute, als er mit einer Glanzparade den Ausgleich verhinderte. Coach Geipel war am Ende sichtlich erleichtert, als Schiri Thiel (etwas zu früh) abpfiff.

 

Fazit: Eine klasse Leistung der gesamten Mannschaft sorgte für den 1. Dreier der Rückrunde!

 

Es spielten:

Zober - Kanyar, M. Wolf, Sandler (46' Borutzki) - M. Zimmermann, Fraundorfer, T. Zimmermann, Schumann, Jentsch, Siedler (75' K. Wolf) - Woithe

 

Tore:

1:0 12' Woithe

1:1 13' Mikitiuk

2:1 20' Schumann (Jentsch)

3:1 44' Woithe (Jentsch)

3:2 45' Zimmermann

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


13. Spieltag: SV Wacker 2:4 FC RSK Freyburg II

Moral bewiesen

 

Das Spiel unserer Reserve am Samstag stand irgendwie von Anfang an unter einem schlechten Stern. Schon bei der Erwärmung der 1. Schock für Coach Geipel: Plath, der Zober im Tor vertreten sollte, verletzte sich. Dafür stellte sich dann Oldie Bedemann zur Verfügung und Hunold spielte bereits von Beginn an (anders, als eigentlich geplant).

 

Nach kurzer Abtastphase ging es dann auch gleich flott ins Spiel gegen die Freyburger Reserve. Die erste große Gelegenheit hatten unsere Männer, als Schumann eine Herreingabe einfach mal direkt auf den berüchtigten Schlappen nahm. Leider landete dieser Schuss nur am Innenpfosten und konnte dannach geklärt werden!

Fortan kamen unsere Gäste dann immer besser mit dem böigen Wind zurecht. So kam es dann zum Doppelschock für unsere Mannen, als Freyburg in der 18. und 19. Minute mit 0:2 in Führung ging. Es dauerte dann ein wenig bis sich unsere Reserve davon erholte. Und gerade, als man dann am Drücker war, gelang den Freyburgern das 0:3 ( 43. Min) und damit die vermeintliche Vorentscheidung! Aber so einfach wollte man es dem Gegner dann auch nicht machen. Der agile Hunold wurde noch vor der Pause im Strafraum buchstäblich gefällt. Den folgenden Elfer verwandelte Kapitän Schöne sicher zum 1:3 (45.Min.).

 

In der Halbzeitpause versuchte Coach Geipel die Mannschaft noch einmal zu motivieren, was offenbar gelang. Mit Beginn der 2. Halbzeit bekam unsere Mannschaft das Spiel dann etwas besser in den Griff. Der sehr gut aufgelegte Hunold erzielte dann auch das 2:3! Nun ging es flott von einer Seite zur anderen und es entwickelte sich ein spannendes Kreisklassespiel. Nach der Einwechslung von Karsten Wolf versuchte man dann auch noch den ein oder anderen Standard heraus zu holen, war man sich doch dessen Stärke bewusst. Doch kurz vor Schluss (83. Min) wurde unsere Elf dann noch einmal klassisch ausgekontert und Freyburg machte den Deckel zum 2:4 drauf.

 

Fazit: Trotz Niederlage - ein dickes Kompliment an die gesamte Mannschaft. Die Moral, nach dem 0:3 noch einmal so zurückzukommen, war bemerkenswert! Darauf lässt sich aufbauen ...

 

Es spielten:

Bedemann - Bergner, M. Wolf, Martic, Schöne, Würfel (69' K. Wolf), Borutzki (54' Schunke), Fraundorfer, Schumann, Hunold, T. Zimmermann

 

Tore:

0:1 18' Schmiedl

0:2 19' Kitzmann

0:3 43' Schulze

1:3 44' Schöne per Foulelfmeter (Hunold)

2:3 61' Hunold

2:4 83' Kulas

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


12. Spieltag: TSV Großkorbetha II 1:0 SV Wacker

Plath verhindert höhere Derbypleite

 

Am Samstag gab es für unsere Reserve im kleinen Derby gegen Großkorbetha II leider nichts zu holen. Im Vorhinein hatte Coach Geipel arge Probleme überhaupt eine Mannschaft voll zu bekommen. Mit gleich drei Oldies (Plath, Bergner und M. Hempel) in der Startelf ging es dann um Punkt 13.00 Uhr los.

 

Zu Beginn tat sich unser Tean recht schwer überhaupt mal im Strafraum der Gastgeber aufzutauchen, da man selbst sehr tief, um nicht zu sagen zu tief, stand. Plath, der den erkrankten Zober im Tor ersetzte, stand mit zunehmender Spieldauer immer mehr im Mittelpunkt und machte einen großartigen Job. Einer der vielen Angriffe der Heimelf konnte dann nach einer erneuten Glanzparade von Plath im Nachschuss zum 1:0 abgeschlossen werden. Dies bedeutete gleichzeitig auch den Pausenstand.

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit entwickelte sich dann eine Drangphase unserer Mannen. Ein guter Freistoß von Kanyar wurde vom Schlussmann der Korbethaer in letzter Sekunde noch entschärft. Weitere Gelegenheiten von Borutzki und Hamann verfehlten ihr Ziel ebenfalls knapp. In den Schlussminuten boten sich Großkorbetha dann noch einige größere Chancen, die jedoch unser bester Mann auf dem Platz allesamt parierte. Auch Libero Bergner sei an dieser Stelle erwähnt, denn er bereinigte zuvor schon einige brenzlige Situationen.

 

Fazit: Nun heißt es, nächsten Samstag zu Hause gegen Freyburg II nach dem "Winterschlaf" zu erwachen. Schließlich hat man ja aus dem Hinspiel, in dem man deutlich verlor (0:4), noch etwas gut zu machen!

 

Es spielten:

Plath - Bergner, Martic, M. Wolf - M. Hempel (46' Hamann), Schöne, Kanyar, Borutzki, Schumann, T. Zimmermann - Sandler

 

Tor:

1:0 28' Kurzhals

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


11. Spieltag: SV Burgwerben II 1:0 SV Wacker

Rückschritt im letzten Spiel

 

Sprach man vor dem Spiel noch von drei Punkten und einem Sprung in der Tabelle nach vorn, sah man nach dem Spiel enttäuschte Gesichter.

 

Trotz eines sehr gut bestückten Kaders kam man nur schleppend in die Partie, die weitestgehend ohne jegliche Torraumszenen auskommen musste. Sturmspitze Siedler wurde vom Gastgeber weitestgehend abgemeldet, aber nach 35 Minuten bot sich ihm dann doch mal die Gelegenheit, als er frei vor dem Tor auftauchte. Seinen Abschluss konnte jedoch Burgwerbens Hüter zunichte machen und auch der folgende Abschluss von Hunold fand nicht seinen Weg ins Tor.

 

In der Halbzeitpause forderte das Trainerteam, endlich spielerisch aktiver zu werden und sich mehr auf Doppelpässe zu besinnen, doch an der Umsetzung sollte es weiter stark hapern. Stattdessen ging es mit Langholz weiter, es war ein Graus. Den Faustschlag ins Gesicht setzte es dann auch noch! In der 83. Minute gingen die Platzherren mit einem Sonntagsschuss von Tsianakas in Front - Keeper Zober konnte hier nichts machen. Eine Antwort hatte Wacker an diesem Tage nicht mehr parat und so geht unsere Elf mit einer Pleite in die lange Winterpause.

 

Fazit: In der Rückrunde muss sich unsere Elf wieder mehr auf das Spiel konzentrieren und Meckereien gegenüber Schiri und Mitspielern in Leistung ummünzen. Das Team bedankt sich bei allen Anhängern und wünscht ein frohes Weihnachtsfest.

 

Es spielten:

Zober - Schöne, M. Wolf, M. Zimmermann, Jentsch, Kanyar, Schumann, T. Zimmermann, Hamann, Hunold, Siedler

 

Tor:

1:0 83' Tsianakas

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


10. Spieltag: SV Wacker 5:1 FC Markwerben

Serie hält an

 

Im Samstagspiel erwartete unsere Reserve den Drittplatzierten aus Markwerben. Beim Aufwärmen sah das Trainergespann, dass unsere Gäste an diesem Tag mit einer etwas in die Jahre gekommene Elf auflaufen werden. Daher wollte man zu Beginn erst einmal sicher stehen, um gegen Spielende mehr offensive Nadelstiche zu setzen.

 

Dieses Vorhaben gelang jedoch nur mäßig. Pomadig ist wohl der richtige Ausdruck für den Auftritt unserer Männer in der ersten Halbzeit. Doch Fortuna war auf Seiten des SV Wacker, denn bei so vielen Chancen, wie sie sich unseren Gästen boten, hatte man wahrlich mehr Glück als Verstand nur einen Gegentreffer kassiert zu haben. Dass es zur Pause 1:1 stand, war einem kapitalen Schnitzer des Markwerbener Schlussmanns zu verdanken. Einen abgefälschten Ball schätzte dieser nämlich falsch ein, wodurch das Leder Borutzki vor die Füße fiel und dieser zum Ausgleich einschob. Zuvor bot sich Oesterreich bereits eine Hunderprozentige, aber eine Führung wäre des Guten auch zu viel gewesen.

 

In der Halbzeitpause forderte Coach Geipel sich mehr auf das Kurzpassspiel zu besinnen und nach dem Seitenwechsel zeigte unsere Elf auch die erhoffte Reaktion. Nach knapp 60 Minuten wurde der heute als Feldspieler aufgebotene Zober im Strafraum zu Fall gebracht und Siedler verwandelte den Elfmeter souverän. Fortan boten sich mehr Räume, die unser Team zu nutzen wusste. So war es das Sturmduo Siedler (1) / Zober (2), die das Ergebnis noch auf 5 zu 1 schraubten.

 

Fazit: Aufgrund der ersten Halbzeit kann man sagen, dass das Ergebnis etwas zu hoch ausfällt. Für das Trainerteam ist es dennoch schön zu sehen, dass man auch mit einem zwischenzeitlichen Rückstand umzugehen wusste.

 

Es spielten:

Hamann - Schöne, Sandow (72' Würfel), Schumann - Martic, Kanyar, Meier (46' Jentsch), Borutzki, Oesterreich - Siedler, Zober

 

Tore:

0:1 24' Wacker

1:1 31' Borutzki

2:1 62' Siedler per Foulelfmeter

3:1 72' Zober

4:1 74' Siedler

5:1 86' Zober

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


7. Spieltag: SG Meuchen/Lützen II 0:1 SV Wacker

Dreckiger Sieg in Lützen

 

Drei Punkte - das sind im Grunde die zwei schönsten Worte zum Auswärtsauftritt unserer Reserve in Lützen. Das Spiel selbst ist nämlich schnell erzählt.

 

Beide Mannschaften kamen nicht so recht in die torgefährliche Zone, wodurch sich die Partie überwiegend im Mittelfeld abspielte. Kamen die Gastgeber aber dann doch einmal vor das Tor unserer Elf, waren Libero L. Marschhausen und Keeper Zober stets auf der Höhe des Geschehens. Auf der anderen Seite haderte man wieder einmal mit vergegebenen Chancen (T. Zimmermann, Siedler und Schumann). So war es am Ende ein Sonntagsschuss aus etwa 18 Metern von Sturmführer Siedler, der den 1:0-Auswärtserfolg sicherte.

 

Fazit: Ein dreckiger Sieg bringt auch drei Punkte. Unsere Zweite Mannschaft verbessert sich auf Platz 6 im Klassement. Im nächsten Spiel muss jedoch definitiv eine Steigerung her, denn dann wartet auf unser Team die starke Weißenfelser Spielvereinigung.

 

Es spielten:

Zober - L. Marschhausen, A. Schmidt, Sandler, Schöne, Hamann, Schumann, Borutzki (63' Oesterreich), Kanyar, T. Zimmermann, Siedler

 

Tor:

0:1 78' Siedler

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


6. Spieltag: SV Wacker 2:2 VfB Großgörschen

Einen Punkt geholt

 

Am Samstag empfing unsere Reserve den Staffelneuling Großgörschen. Gegen den Tabellendritten fand unsere Elf nur sehr schwer in die Begegnung. Viele Abspielfehler und Unkonzentriertheiten prägten das eigene Spiel. Doch in der 14. Minute die etwas überraschende Führung! Borutzkis Pfostenknaller landete schließlich bei Zimmermann, der aus spitzem Winkel das 1:0 erzielte.

Mit der Führung im Rücken fand Wacker II nun besser in die Partie, doch unser Gast konnte wenig später ausgleichen - 1:1. So ging es mit diesem Remis in die Pause. In dieser sprach Coach Geipel einige Fehler an, die zwingend abgestellt werden sollten.

 

Die zweite Halbzeit begann jedoch alles andere als gewünscht. Quasi mit der ersten Aktion in Abschnitt Zwei ging Großgörschen in Front und nun musste Wacker dem Rückstand hinterherlaufen - das jedoch nicht lange, denn nur eine Minute später fasste sich Kapitän Schöne ein Herz und traf mit einem herrlichen Schuss aus der Distanz zum Ausgleich.

Nun wurde es hektischer und Schiri Thiel hatte alle Hände voll zu tun, um die Gemüter zu beruhigen, musste sogar den Gästetrainer des Feldes verweisen. Fußball wurde aber auch gespielt und unser Team kam zu einigen vielversprechenden Möglichkeiten. Die größte vergab Schöne in der Schlussminute, als ihm vor dem Tor der Ball versprang.

 

Fazit: Es wäre noch mehr drin gewesen, doch dafür hat an diesem Tag einfach ein Tick Konzentration und auch Konsequenz vor dem Tor gefehlt. Dies gilt es nächste Woche im Derby gegen Großkorbetha II zu zeigen!

 

Es spielten:

Zober - Sandler, M. Wolf, Oesterreich (76' Graf) - An. Henke, Schöne, Martic, Hamann, May, Zimmermann - Borutzki (75' Taschinski)

 

Tore:

1:0 14' T. Zimmermann

1:1 18' Bach

1:2 46' Hermann

2:2 47' Schöne

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


5. Spieltag: Rot-Weiß Reichardtswerben 0:2 SV Wacker

Befreiungsschlag in Reichardtswerben

 

Mit einem durchaus überraschenden Auswärtssieg in Reichardtswerben konnte unsere Zweite Mannschaft zum ersten Mal in dieser Spielzeit punkten. Dank Oldies und Erster Mannschaft schickte Coach Geipel mit seinem Co Plath wieder eine schlagkräftige Elf ins Rennen.

 

Das Spiel begann nach Maß: der erste Schuss landete im Netz des favorisierten Gastgebers. Borutzkis Versuch aus spitzem Winkel fand, mit etwas Glück und dem Zutun des Keepers, seinen Weg ins Tor. Wacker zog sich nun aufgrund des immer stärker werdenden Drucks von Reichardtswerben weit zurück, nur selten kam es zu Entlastungsangriffen. Die gesamte Hintermannschaft und insbesondere Mücke stemmten sich gegen die wütenden Angriffe und wenn der Ball dann doch Richtung eigenes Tor flog, hatte man mit Zober wieder einen aufmerksamen Keeper auf dem Posten.

 

Auch nach dem Seitenwechsel war den Mannen um Kapitän Schöne stets anzusehen, dass heute endlich der berühmt-berüchtigte Bock umgestoßen werden soll. Und in der 56. Minute deutete sich an, dass dies endlich gelingen sollte. Schumann bekam einen Abpraller vor die Füße und zog direkt ab - 0 zu 2! Sein erster Pflichtspieltreffer im Wackertrikot war gleich ein ganz wichtiger. Noch einmal erhöhte Reichardtswerben den Druck, doch trotz deutlich mehr Ballbesitz fand unser Gastgeber am Ende kein Mittel mehr, um den Auswärtssieg noch ins Wanken zu bringen.

 

Fazit: Wacker gelingt dank der bisher besten Mannschaftsleistung endlich der erste Sieg in dieser Saison. Daran soll nun in den kommenden Spielen angeknüpft werden.

 

Es spielten:

Zober - Schöne, M. Wolf, Mücke - An. Henke, Martic, Kanyar, Jentsch (67' Mächler), Schumann, Scholz - Borutzki

 

Tore:

0:1 4' Borutzki

0:2 56' Schumann

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


4. Spieltag: SV Wacker 1:5 LSG Goseck

Rote Laterne hängt in Wengelsdorf

 

Im Spiel gegen den Tabellenführer aus Goseck gab es für unsere Elf leider nichts zu holen. Dabei sah es streckenweise trotz des Ergebnisses gut aus. Trotz der schwierigen Bedingungen kamen unsere Männer gut in die Begegnung, doch Goseck ging schon in der 9. Minute durch einen abgefälschten Distanzschuss in Führung.

In der Folge versuchte unsere Zweite immer wieder das Spiel nach vorne anzukurbeln, doch es fehlte im letzten Drittel meist die letzte Genauigkeit, sodass Goseck eigentlich nie ernsthaft in Gefahr geriet. Stattdessen musste Schlussmann Zober ein zweites Mal hinter sich greifen, als Kanyar den Ball über die eigene Linie bugsierte. Mit einem 0 zu 2-Rückstand ging es dann in die Kabine.

 

Nach deutlicher Halbzeitansprache von Coach Geipel kam Wacker mit neuem Mut aus der Kabine und suchte energischer den Weg nach vorn. Das Spiel war jetzt auf Messers Schneide - mit einem Anschlusstor wäre alles möglich, doch es sollte anders kommen, denn unser Gast nutzte seine erste nennenswerte Möglichkeit in Hälfte zwei zum 0 zu 3.

Unsere Männer steckten jedoch weiter nicht auf und belohnten sich durch Jentsch (Comeback nach langer Verletzungspause) mit dem zwischenzeitlichen 1 zu 3. Goseck präsentierte sich aber weiter im Stile einer Spitzenmannschaft und nutzte die sich bietenden Räume zu zwei weiteren Treffern, welche die Partie endgültig entschieden.

 

Fazit: So schlecht wie es das Ergebnis vermutet, war die Leistung bei weitem nicht. Will man in Zukunft punkten, muss einfach die Chancenverwertung besser werden!

 

Es spielten:

Zober - Schöne, Sandow (46' Jentsch), Mächler (80' Graf), May, Kanyar (60' Gutermuth), Menzel, Schumann, An. Henke, T. Zimmermann, Borutzki

 

Tore:

0:1 9' Pusch

0:2 30' ET

0:3 75' Reimann

1:3 82' Jentsch

1:4 85' Pusch

1:5 90' Henze

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


3. Spieltag: SG Schönburg/Possenhain 5:2 SV Wacker

Positiver Eindruck trotz Niederlage

 

Beim Auswärtsspiel in Schönburg musste das Traingespann Geipel/Plath, wie im Vorfeld angekündigt, stark improvisieren. Der Mix aus 2. Mannschaft und Oldies konnte dem Druck der Gastgeber bis zur ersten Trinkpause noch ordentlich dagegenhalten, doch direkt im Anschluss war Schönburg auf einmal am Drücker und netzte gleich zwei Mal. Wer nun aber ein Debakel für unser Team befürchtete, irrte gewaltig. Noch vor der Halbzeit konnte Neukapitän Schöne mit einem Sonntagsschuss aus etwa 20 Metern den Anschlusstreffer markieren.

 

Auch nach dem Seitenwechsel steckte Wengelsdorf nicht auf und kam durch T. Zimmermann zum vermeintlichen 2:2-Ausgleich, dem Schiri Lisker wegen eines angeblichen Foulspiels jedoch die Anerkennung verweigerte. Wenig später kam unsere Zweite jedoch zum Ausgleich, als ein Abpraller von "Sonnic" eiskalt verwandelt wurde. Leider ging Schönburg nur wenig später wieder in Front und Coach Geipel opferte im Sinne der Aufholjagd seinen Vorstopper für eine weitere Offensivkraft. Die dadurch entstehenden Räume wusste der Gastgeber zu nutzen und entschied die Partie mit zwei weiteren Treffern.

 

Fazit: Trotz der Niederlage fand Coach Geipel mit seinem Co Plath lobende Worte für die engagierte Leistung. Darauf soll aufgebaut werden - am besten schon im kommenden Spiel gegen den Tabellenführer Goseck.

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


2. Spieltag: FC RSK Freyburg II 4:0 SV Wacker

Fehlstart in der Gluthitze

 

Am Samstagnachmittag bestritt unsere Zweite Mannschaft bei heißen Temperaturen ihr erstes Pflichtspiel beim Neuling der Liga Freyburg II.

Trainer Geipel musste allerdings durch zahlreiche Absagen wieder mit einen stark dezimierten Kader diese Partie bestreiten. Mit Rosner, Hunold und M. Zimmermann unterstützten drei Spieler unserer Ersten Mannschaft die Reserve in der Jahnstadt.

 

Zu Beginn zeigte sich unsere Mannschaft sehr unsicher und hatte kaum Zugriff auf das Spiel. Schnelle Ballverluste, Abspielfehler und unzureichende Manndeckung führten dann nach 10 Minuten auch zur Freyburger Führung. Der Kapitän der Hausherren ließ drei Wengelsdorfer einfach stehen und traf per Sonntagsschuss zum verdienten 1 zu 0.

Erst danach wachte unsere Zweite Mannschaft auf und zeigte sich jetzt mutiger im Spiel nach vorne. Nach einer schönen Kombination tauchte Hunold plötzlich völlig frei vor dem Freyburger Tor auf, sein Schuss verfehlte das Gehäuse nur knapp. Gerade in die Druckphase unserer Mannschaft dann der nächste Nackenschlag: Nach einen schlimmen Fehlpass in der Wengelsdorfer Hintermannschaft flankte der starke Kapitän der Freyburger den Ball punktgenau auf den Kopf seines Mitspielers und dieser brauchte den Ball aus zwei Metern nur noch über die Torlinie drücken - 0 zu 2!

Doch jetzt zeigte unserer Mannschaft Kampfgeist und erspielte sich bis zur Halbzeit immer wieder Möglichkeiten. Die größte Chance hatte dabei Schöne, welcher mit einem schönen Fernschuss aus 16 Metern den Freyburger Torhüter zu einer Glanztat zwang. Mit einem 2-Tore Rückstand ging es dann in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel merkte man sofort, dass Wengelsdorf noch etwas Zählbares aus Freyburg mitnehmen wollte. Das Spiel fand zunächst nur in der Hälfte der Hausherren statt, doch der Anschlusstreffer wollte nicht fallen. Nach 55 Minuten merkte man allerdigs, dass unsere Mannschaft nun langsam die Kräfte verließen und so kamen nun auch die Hausherren zu guten Tormöglichkeiten.

Nach einem gut vorgetragenen Konter tauchte Freyburgs Kapitän frei vor Zober auf und hätte das 3 zu 0 machen müssen, doch durch eine klasse Parade von Wengelsdorfs Schlussmann wurde dies vereitelt. Zober war es auch welcher nun vermehrt im Blickpunkt stand. Immer wieder machte er die Freyburger Tormöglichkeiten zunichte und als er ein Mal geschlagen war, rettete Zimmermann mit letztem Einsatz. Von Wacker kam nichts mehr und so war es dann kurz vor Schluss soweit: zwei Mal liefen die Freyburger frei auf das Tor zu und ließen Zober dieses mal keine Chance.

 

Fazit: Wenn man im nächsten Spiel seine Torchancen nutzt und den selben Kampfgeist zeigt, wird man in Schönburg sicher etwas zahlbares mitnehmen können.

 

Es spielten:

Zober - A. Schmidt, Oesterreich, M. Zimmermann, Schöne, Sandler, Rosner, T. Zimmermann, Kanyar, Schumann, Hunold

 

Tore:

1:0 19' Lehwald

2:0 39' Schmiedl

3:0 88' Sorge

4:0 90' Kaiser

 

Alle Details zum Spiel bei Fupa!


1. Spieltag (Nachholspiel): SV Wacker 3:3 TSV Großkorbetha II

Torflut an der Saale

 

Am vergangenen Samstag war es mal wieder soweit für unsere 2. Mannschaft, denn es war Derbyzeit! Das Nachholespiel vom 1. Spieltag stand auf dem Programm. Da unsere 1. Mannschaft bereits aus dem Pokal ausgeschieden war, konnte sich Coach Geipel ordentlich verstärken.

 

Vor dem Spiel schwörten beide Trainer die Mannschaft auf eine umkämpfte Partie ein. Mit einem Sieg konnte man in der Tabelle einen großen Sprung bis auf Platz 6 machen. Coach Geipel hatte sich bereits vor dem Spiel für ein offensives Spielsystem ohne Vorstopper entschieden.

Nach einer Abtastphase von 15 Minuten, mit viel Ballbesitz für unsere Gäste, fiel wie aus dem Nichts das 1:0 für unsere Männer. T. Zimmermann hielt aus 16 Metern einfach mal drauf und der Ball lag im Netz. Bis zur Halbzeitpause konnte man diese Führung "noch einigermaßen" verwalten. In der Pause bemängelte Coach Geipel viele Abspielfehler und Unkonzentriertheiten, die es in der 2. Hälfte abzustellen galt.

 

Man stellte in der Folge dann wieder um und spielte das gewohnte System mit Vorstopper. Und gleich nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer das wohl schönste Tor des Tages: Becker und Mücke erhöhten mit einer gekonnten Freistossvariante aus 20 Metern zum vielumjubelten 2:0! Wer nun dachte, das jetzt der Heimsieg im Kasten sei, staunte nicht schlecht wie schnell und einfach unsere Gäste in der 63. und 69. Minute zum bis dato verdienten Ausgleich kamen!

Aber auch nach diesem Schock kamen unsere Männer schnell wieder ins Spiel zurück. Erneut war es der agile Mücke, der unsere Elf in der 75. Minute wieder in Führung brachte. Jedoch konnte Großkorbetha nur eine Minute später zum erneutem Ausgleich einnetzen. In der Schlussviertelstunde passierte dann nicht mehr all zu viel, sodass es beim 3 zu 3-Unentschieden blieb!

 

Fazit: Sofort nach dem Spiel beging Coach Geipel Selbstkritik und haderte mit einigen Entscheidungen, zum Beispiel das Spiel ohne Vorstopper zu beginnen oder Becker nach der zwischenzeitlichen 2:0-Führung nicht zurück auf die Liberoposition zu stellen. Da sieht man - auch Trainer sind nicht immer fehlerfrei.

 

Es spielten:

Zober - M. Zimmermann, M. Wolf, Mücke, Schöne, Hamann (88' An. Henke), Becker, Jentsch, T. Zimmermann, Scholz (46' Sandler), Kanyar

 

Tore:

1:0 16' Zimmermann

2:0 51' Mücke

2:1 63' Kurzhals

2:2 69' Uhlig

3:2 75' Mücke

3:3 76' Kurzhals